Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Störungen nach Anschlägen auf Bahn weitgehend behoben
Nachrichten Politik Störungen nach Anschlägen auf Bahn weitgehend behoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 20.06.2017
Eine Hinweistafel informiert in Berlin die Reisenden und Pendler im S-Bahnhof Treptower Park über einen Kabelbrand. Quelle: Paul Zinken
Anzeige
Berlin

Nach den Brandanschlägen auf Bahnanlagen in mehreren deutschen Städten läuft der Gleisverkehr an den meisten Orten inzwischen wieder weitgehend reibungslos.

In Hamburg und Schleswig-Holstein fallen noch die Regionalzüge der Linie RE80 zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Lübeck aus, wie die Bahn am frühen Dienstagmorgen mitteilte. Die Züge der Linie RE81 zwischen Hamburg und Ahrensburg verkehren nur bis Hamburg Rahlstedt. Auf der restlichen Strecke verkehren Busse.

In Berlin kommt es auf den S-Bahn-Linien S8, S85 und S9 weiter zu Einschränkungen. Auch in Nordrhein-Westfalen zwischen Köln-Mülheim und Opladen gab es noch Verzögerungen.

In der Nacht zum Montag hatten Unbekannte in Berlin, Hamburg, Köln, Dortmund, Leipzig sowie im niedersächsischen Bad Bevensen insgesamt 13 Brandanschläge an Strecken der Deutschen Bahn verübt. Vielerorts kam es zu Verspätungen und Zugausfällen. Ein politischer Hintergrund wurde mit Blick auf den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg nicht ausgeschlossen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

dpa

Mehr zum Thema

Knapp drei Wochen vor dem G20-Gipfel in Hamburg haben vermutlich extremistische Täter in mehreren Bundesländern Bahnanlagen in Brand gesteckt.

19.06.2017

Knapp drei Wochen vor dem G20-Gipfel in Hamburg haben Unbekannte in mehreren Bundesländern Feuer in Bahnanlagen gelegt.

19.06.2017

Ein gutes Dutzend Attacken auf Bahnanlagen gleichzeitig, und das etwa drei Wochen vor dem G20-Gipfel in Hamburg. Zufall oder eher Einstimmung auf das, was Anfang Juli im Norden ansteht?

19.06.2017

Regierungen und Hilfsorganisationen erinnern am heutigen Weltflüchtlingstag an das Schicksal Millionen entwurzelter Menschen weltweit und mahnen zu mehr humanitärer Hilfe.

20.06.2017
Politik Nach Freilassung aus Nordkorea - US-Student Otto Warmbier gestorben

17 Monate war er in Nordkorea in Haft, 15 Monate lag er im Koma. Jetzt ist er tot. Otto Warmbier, Student aus Ohio, starb nur wenige Tag nach seiner Rückkehr in die USA. Präsident Trump ist erzürnt.

20.06.2017
Politik Einsparungen, Spitzensteuersatz senken - Die Kernpunkte des SPD-Steuerkonzepts

SPD-Chef Martin Schulz hat sein mit Spannung erwartetes Steuerkonzept vorgelegt. Demnach soll der Solidaritätszuschlag für Normalverdiener wegfallen und der Spitzensteuersatz steigen. Für Familien will die SPD einen eigenen Steuertarif einführen. Eine Analyse in fünf Punkten.

19.06.2017
Anzeige