Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Streit bei Pegida: Angeblich Redeverbot für Festerling
Nachrichten Politik Streit bei Pegida: Angeblich Redeverbot für Festerling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 16.06.2016
Anzeige
Dresden

Bei Pegida in Dresden gibt es einen Streit in der Führung. Angeblich wurde der bisherigen Frontfrau des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses, Tatjana Festerling, ein Redeverbot bei den montäglichen Kundgebungen erteilt.

Die 52-Jährige ist dort seit Wochen nicht mehr aufgetreten. Auf die Frage nach dem Grund sagte sie der Deutschen Presse-Agentur: „Das sollten Sie Herrn Bachmann fragen.“

Edwin Wagenveld - ein Pegida-Aktivist der ersten Stunde - schrieb bei Facebook von einem Redeverbot für Festerling und einer „Tirade aus Lügen, Unterstellungen und Verleumdungen“ mit dem Ziel, „sie als spaltende Selbstdarstellerin fertig zu machen“.

Ohne Festerling beim Namen zu nennen, hatte Pegida-Chef Lutz Bachmann am Dienstagabend bei Facebook mitgeteilt: „Ich halte es wie beim letzten Mal, als das gleiche Symptom bei der ersten Frau bei Pegida auftrat.“ Dies ist eine Anspielung auf Katrin Oertel, die nach Bekanntwerden rassistischer und hetzerischer Facebook-Posts Bachmanns und dessen Weigerung, sich deshalb aus der Führungsriege zurückzuziehen, im Januar 2015 Pegida zusammen mit weiteren Mitgliedern des Organisationsteams verlassen hatte.

dpa

Mehr zum Thema

Wieder einmal muss die Bundesregierung zittern, ob es ihr Vorhaben weiterer „sicherer Herkunftsstaaten“ durch den Bundesrat schafft. Und wieder hängt einiges an Winfried Kretschmann - aber auch nicht alles. Wer sagt nächste Woche in der Länderkammer Ja und wer sagt Nein ?

18.06.2016

Niemand arbeitet gern umsonst. Diese unerfreuliche Erfahrung machen im Zuge der Flüchtlingskrise jedoch Polizisten und Staatsanwälte.

13.06.2016

Die Koalition will die Maghreb-Länder als „sichere Herkunftsstaaten“ einstufen - mit weitreichenden Folgen für Asylbewerber aus dieser Region. Doch die Grünen sperren sich. Sie sehen sich deswegen zunehmender Kritik ausgesetzt.

13.06.2016

Die Vorwahlen in den US sind zu Ende. Hillary Clinton setzte nach 56 Abstimmungen mit einem Sieg in Washington den Schlusspunkt. Jetzt müssen nur noch die Parteitag über die Kandidaturen entscheiden.

16.06.2016

Die Bundesregierung ist überzeugt, dass die Integration der seit 2015 zugewanderten Flüchtlinge nur gelingen wird, wenn alle Ressorts an einem Strang ziehen. Um Sozialneid zu verhindern, nimmt sie jetzt noch einmal richtig Geld in die Hand.

22.06.2016

Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt hat davor gewarnt, Fehler beim Umgang mit dem islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis bei der AfD zu wiederholen.

22.06.2016
Anzeige