Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Trump-Regierung will Obamas Klimaprogramm abschaffen

US-Umweltbehörde EPA Trump-Regierung will Obamas Klimaprogramm abschaffen

Die US-Regierung von Präsident Donald Trump will einen zentralen Bestandteil der Klimastrategie von Barack Obama aufheben, der die Treibhausgasemissionen von Kohlekraftwerken reduzieren sollte.

Voriger Artikel
Freikirche verlost Sturmgewehre
Nächster Artikel
Kofler fordert fairen Prozess und Freispruch für Steudtner in Türkei

Für Scott Pruitt, Chef der US-Umweltbehörde EPA, ist „der Krieg gegen die Kohle“ vorüber.

Quelle: Melissa Phillip/houston Chronicle/ap

Hazard. Die US-Regierung von Präsident Donald Trump will einen zentralen Bestandteil der Klimastrategie von Barack Obama aufheben, der die Treibhausgasemissionen von Kohlekraftwerken reduzieren sollte.

Der Direktor der Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, kündigte am Montag an, er wolle am Dienstag einen Vorschlag vorlegen, wie der „Clean Power Plan“ abgeschafft werden solle.

Nach diesem Programm sollten Kraftwerke ihren Schadstoffausstoß bis 2030 um 32 Prozent im Vergleich zu 2005 reduzieren. Das war ein Grundpfeiler von Obamas Klimastrategie. Der Oberste Gerichtshof legte die Pläne aber 2016 auf Eis. Mehr als zwei Dutzend mehrheitlich republikanisch geführte US-Bundesstaaten und mehrere Unternehmen aus dem Energiesektor hatten vor verschiedenen Gerichten dagegen geklagt.

Pruitt war in seiner Zeit als Chefankläger von Oklahoma einer der Architekten des juristischen Widerstands. Am Montag erklärte er: „Der Krieg gegen die Kohle ist vorüber.“

Die EPA argumentiert, Obama habe mit dem „Clean Power Plan“ seine Kompetenzen überschritten. Einen Vorschlag, wie die Emissionen künftig reduziert werden sollen, will die Umweltbehörde offensichtlich zunächst nicht vorlegen. Dies hatte der Supreme Court in seiner Entscheidung 2016 eigentlich als Bedingung genannt. Stattdessen plant die EPA laut einem Entwurf, Vorschläge in der Gesellschaft zu sammeln, wie der Plan ersetzt werden könne.

Trump hatte die Umweltbehörde im März mit einer Überprüfung des „Clean Power Plan“ beauftragt. Der Präsident und große Teile der Republikaner zweifeln einen menschlichen Beitrag zum Klimawandel an. Trump hat eine scharfe Abkehr von der Politik Obamas vollzogen, der den Kampf gegen den Klimawandel zuletzt in den Mittelpunkt gestellt hatte. Im Juni kündigte der Republikaner an, die USA aus dem Klimaschutzabkommen von Paris zurückziehen zu wollen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Teurer Koloss: Die Stadtwerke-Vorstände Ute Römer und Oliver Brünnich (re.) sowie Kraftwerksleiter Ralf Görs präsentierten Energieminister Christian Pegel (SPD, links) einer der drei, insgesamt 40 Millionen Euro teuren Turbinen.

Die Rostocker Stadtwerke AG hat am Donnerstag drei neue Turbinen für ihr Kraftwerk in Marienehe in Betrieb genommen. Die Anlagen brauchen für die Strom- und Wärmeerzeugung weniger Gas als ihre Vorgänger. Und das ist nur eines von mehreren neuen Projekten.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr