Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Trump verbreitet Videos rechtsgerichteter britischer Gruppe
Nachrichten Politik Trump verbreitet Videos rechtsgerichteter britischer Gruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 29.11.2017
US-Präsident Donald Trump hat einer rechtsgerichteten britischen Aktivistin zu weltweiter Bekanntheit verholfen. Quelle: Evan Vucci
Anzeige
Washington

US-Präsident Donald Trump hat möglicherweise Muslime verunglimpfende Inhalte einer rechtsgerichteten britischen Aktivistin verbreitet. Auf seinem Twitter-Account leitete Trump die Einträge der Britin Jayda Fransen weiter, der Vizechefin der Gruppierung „Britain First“.

Fransen war vor einem Jahr von einem britischen Gericht wegen Beleidigung einer Muslimin verurteilt worden und unterliegt einem gerichtlich verhängten Zutrittsverbot zu Moscheen und anderen Einrichtungen in England und Wales.

Konkret leitete der Account von Donald Trump ein von Fransen eingestelltes Video weiter, auf dem zu sehen ist, wie ein Mann in traditionell muslimischer Kleidung und mit langem Bart eine künstlerisch gestaltete Figur zu Boden fallen und dort zerschellen lässt. Bei der Figur soll es sich um ein Abbild der Jungfrau Maria handeln.

Auf einem weiteren, von Trump weitergeleiteten Video Fransens ist zu sehen, wie ein dunkelhaariger junger Mann einen blonden jungen Mann schlägt und mit Füßen tritt. Angeblich soll es sich dabei um einen Übergriff eines jungen Muslims auf einen niederländischen Mann handeln. In einem dritten Video versucht ein Mann angeblich, eine an Krücken gehende Person von einem Dach zu schubsen. Die Authentizität der Filme ist nicht belegt, in Teilen wirken sie gestellt.

Die Gruppierung „Britain First“ war 2011 von Mitgliedern der rechtsgerichteten British National Party (BNP) gegründet worden. Im Juni 2016 hatte ein Gewalttäter die Worte „Britain First“ gerufen, nachdem er kurz vor dem Brexit-Votum die Parlamentarierin Jo Cox ermordet hatte. Deren Ehemann Brandan Cox verurteilte am Mittwoch Trumps Unterstützung für die Tweets.

dpa

Mehr zum Thema

Seit vielen Jahren üben die konservativen Gebrüder Koch über hohe Spendenbeträge Einfluss auf die politischen Geschicke in den USA aus. Jetzt haben sie mit einer Beteiligung auch ihre Medienmacht gestärkt.

27.11.2017

US-Präsident Donald Trump hat während einer Ehrung von Navajo-Veteranen im Weißen Haus mit der Verunglimpfung der demokratischen Senatorin Elizabeth Warren als „Pocahontas“ ...

27.11.2017

Dieser Dezember gilt als der bisher wichtigste Monat in Trumps Präsidentschaft. Zum Ende seines ersten Jahres muss er dringend liefern. Im Kongress liegt ein großes Knäuel aus Gesetzen und Projekten - und alles hängt mit allem zusammen.

28.11.2017
Politik Reform der EU-Agrarpolitik - Fast nur Verlierer auf den Äckern

Eine starke Landwirtschaft, die für gesunde Lebensmittel sorgt. Das hat die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel versprochen. Doch der Zukunftsentwurf kommt einer Augenwischerei gleich: Den Bauern drohen Kürzungen ihrer Subventionen, die viele Existenzen kosten dürften.

29.11.2017

Hinweise auf die Versklavung von Migranten in Libyen sorgen beim EU-Afrika-Gipfel für Entsetzen. Muss Europa eingreifen?

29.11.2017

Deutschlands Bevölkerung steuert auf ein Land voller Digital Natives zu. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will nun auch die Bildungspolitik in die Pflicht nehmen, den Umgang mit Technologie im Lehrplan zu verankern: „Wir alle müssen lernen, digital zu leben ohne elementare Werte des Zusammenhalts zu verlieren.

29.11.2017
Anzeige