Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik USA planen Zangenangriff auf IS
Nachrichten Politik USA planen Zangenangriff auf IS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:11 21.02.2015
IS-Kämpfer an der syrisch-irakischen Grenze. Quelle: Fotos: dpa/Fotolia

Truppen des Irak sollen nach US-Plänen spätestens in drei Monaten mit der Rückeroberung der von IS-Dschihadisten eingenommenen strategisch wichtigen Stadt Mossul beginnen. Die Offensive solle in der Zeit von April bis Mai starten, sagte ein Vertreter des US-Zentralkommandos in Washington. US-Soldaten könnten dabei eine koordinierende Rolle am Boden spielen, hieß es weiter. Zugleich sollen syrische Rebellen ausgebildet werden.

In Mossul sollen sich zwischen 1000 und 2000 Kämpfer der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) aufhalten. Die Dschihadisten hatten die nordirakische Metropole mit damals rund einer Million Einwohner im Juni 2014 überrannt — die irakischen Truppen ergriffen die Flucht.

Nach US-Angaben sollen 20000 bis 25000 irakische Soldaten an der Offensive teilnehmen, um die Stadt mit ihren großen Raffinerien zurückzuerobern. Den Plänen zufolge beteiligen sich auch drei kurdische Brigaden. Kurdische Peschmerga-Kämpfer hätten in den vergangenen Wochen bereits mehrere vom IS gehaltene Straßen vor Mossul mit Erfolg angegriffen.

Ein möglicher Einsatz von US-Soldaten am Boden während der Offensive beträfe die Steuerung von Luftangriffen, hieß es.

Die Vertreter von 26 Ländern, die sich am Kampf gegen den IS beteiligen, verabredeten im saudiarabischen Riad, die irakischen Streitkräfte zu verstärken. Es gebe die „feste Absicht“, dabei „koordiniert vorzugehen“, sagte ein westlicher Diplomat. Keines der Länder der Koalition will sich aber mit eigenen Bodentruppen beteiligen.

Die USA und die Türkei einigten sich indessen nach monatelangen Verhandlungen darauf, bis zu 15000 gemäßigte syrische Rebellen für den Kampf gegen IS-Dschihadisten und das Regime in Damaskus auszubilden und auszurüsten. Ein entsprechendes Dokument sei kürzlich unterzeichnet worden, sagte der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu. Ein Sprecher der US-Botschaft bestätigte die Einigung. Beginnen soll das Programm Ende März, Ende des Jahres sollen die ersten Kämpfer einsatzbereit sein.



OZ

Athen und Euro-Partner einigen sich im Schuldenstreit. Hilfsprogramm wird verlängert.

21.02.2015

Zuschuss für einkommensschwache Haushalte wird um 39 Prozent erhöht.

21.02.2015

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) drängt auf eine Regelung bei der Angleichung des ostdeutschen an das westdeutsche Rentensystem noch in diesem Jahr.

21.02.2015
Anzeige