Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Uhren in Nord-und Südkorea ticken wieder gleich
Nachrichten Politik Uhren in Nord-und Südkorea ticken wieder gleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 05.05.2018
Am Samstag mussten die Nordkoreaner ihre Uhren um eine halbe Stunde vorstellen – jetzt laufen ihre Uhren synchron zu denen in Südkorea. Quelle: dpa
Anzeige
Seoul


Die Zeichen stehen auf Versöhnung im Korea-Konflikt: Seit Samstag ticken auch die Uhren von Süd- und Nordkorea wieder gleich. Nordkorea hatte dafür die Uhren im Land um eine halbe Stunde vorgestellt. In Pjöngjang sprach man von einem Anfangsschritt in Richtung einer Vereinigung von Nord und Süd nach dem Gipfel beider Staatschefs Ende April.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hatte bei seinem Treffen mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In am 27. April zugesagt, die Zeitzone seines Landes wieder an die im Süden herrschende anzupassen. Das Versprechen sei am Samstag durch einen Erlass des Präsidiums der Obersten Volksversammlung erfüllt worden, berichtete die Nachrichtenagentur KCNA.

Nordkorea erschuf in 2015 eigene Zeitzone

In beiden koreanischen Staaten galt über Jahrzehnte dieselbe Zeit. Erst 2015 schuf der Norden seine eigene „Pjöngjang-Zeit“, mit der die Uhren 30 Minuten hinter die in Südkorea und Japan geltende zurückgestellt wurden. Seinerzeit hieß es, damit werde das Vermächtnis der japanischen Kolonialherrschaft von 1910 bis 1945 über die koreanische Halbinsel getilgt. Damals war die Uhrzeit der in Japan angepasst worden.

Von ap/RND

Nach einem schweren Hurrikan durften sie einst in die Vereinigten Staaten kommen. Nach rund 20 Jahren sollen viele Mittelamerikaner nun plötzlich zurück in ihre Heimat Honduras. Dort aber herrschen Mord und Totschlag.

05.05.2018

Pro Asyl hat vor einer Instrumentalisierung der Vorfälle in einer Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Ellwangen gewarnt.

05.05.2018

Vor fünf Jahren startete das NSU-Verfahren – nach endlosen Verwicklungen könnte er nun bald zu Ende gehen.

05.05.2018
Anzeige