Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Umfrage: AfD im Osten erstmals vor der CDU
Nachrichten Politik Umfrage: AfD im Osten erstmals vor der CDU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 06.09.2018
Die AfD erreichte in der aktuellen Deutschlandtrend-Umfrage 27 Prozent in den Ostbundesländern Quelle: Paul Zinken/dpa
Berlin

Die Alternative für Deutschland gewinnt im Osten weiter an Zustimmung. Laut aktuellem „Deutschlandtrend“ von ARD und „Welt“, erreicht die rechtspopulistische Partei in den neuen Bundesländern 27 Prozent. Damit liegt die AfD erstmals vor der CDU, die mit 23 Prozentpunkten nur auf Platz zwei landet. Drittstärkste Kraft ist die Linke mit 18 Prozent.

In der gesamten Bundesrepublik erfährt die Partei allerdings Einbußen und verschlechtert sich um einen Punkt auf 16 Prozent. Die CDU hält ihren Vormonatswert und liegt bei 29 Prozent. Die SPD bleibt mit stabilen 18 Punkten auf Platz zwei.

Jeder Zweite für Beobachtung der AfD

Auf der anderen Seite wächst nach den jüngsten Entwicklungen von Chemnitz der Widerstand: 65 Prozent der Deutschen sprechen sich laut der Erhebung von Infratest Dimap für eine Überwachung der AfD durch den Verfassungsschutz aus. 32 Prozent fänden eine Beobachtung nicht angemessen. Über die Frage, ob die AfD flächendeckend vom Inlandsgeheimdienst beobachtet werden sollte, war in den vergangenen Tagen politischer Streit entbrannt.

Vertrauen im Osten schwächer

Auch geht aus der Umfrage hervor, dass das Vertrauen in demokratische Institutionen im Westen ausgeprägter ist als im Osten. 85 Prozent der Befragten in den westdeutschen Bundesländern haben demnach großes oder sehr großes Vertrauen in die Polizei, in den ostdeutschen Ländern nur 69 Prozent. In die Medien haben 52 Prozent der Befragten im Westen großes oder sehr großes Vertrauen, in den ostdeutschen Ländern nur 29 Prozent. 46 Prozent der Befragten in den Westländern vertrauen der Bundesregierung, im Osten 35 Prozent.

68 Prozent der Befragten insgesamt stimmen der Aussage zu, dass der Rechtsstaat alles in allem gut funktioniert. Im Osten sind es nur 50, im Westen 73 Prozent.

Die Arbeit der Bundesregierung hingegen bewerteten mehr Befragte positiv als noch im Vormonat. 31 Prozent sind laut Umfrage mit der Regierung zufrieden oder sehr zufrieden. Eine deutliche Mehrheit (68 Prozent) war mit der Arbeit jedoch nach wie vor unzufrieden und sehr unzufrieden.

Von RND/mkr/dpa

In der Asylpolitik liegen die Spitzen von CDU und CSU seit langem über Kreuz. Nach den Protesten und Ausschreitungen in Chemnitz flammt der Streit neu auf. Innenminister Seehofer jedenfalls legt sich keine Zurückhaltung auf.

06.09.2018

Die Bürger stellen der Flüchtlingspolitik der vergangenen drei Jahre mehrheitlich kein gutes Zeugnis aus.

06.09.2018

Normalisierung der Beziehungen nach viel Krach um Deutsche in türkischen Knästen, Menschenrechtsverletzungen oder Nazi-Vergleiche - das war das Ziel beim Besuch von Außenminister Maas in der Türkei. Mit Kritik aneinander wollte man die Antrittsreise nicht belasten.

06.09.2018