Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Vierte Brexit-Verhandlungsrunde endet in Brüssel
Nachrichten Politik Vierte Brexit-Verhandlungsrunde endet in Brüssel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 28.09.2017
EU-Chefunterhändler Michel Barnier (l.) und der britische Chefunterhändler David Davis. Quelle: Geert Vanden Wijngaert
Anzeige
Brüssel

Die vierte Verhandlungsrunde über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union endet heute in Brüssel. Es wird erwartet, dass EU-Chefunterhändler Michel Barnier gegen Mittag Ergebnisse präsentiert.

Premierministerin Theresa May hatte kurz vor Beginn der Gespräche in einer Grundsatzrede versucht, Schwung in die Gespräche zu bringen. Unter anderem hatte sie eine zweijährige Übergangsfrist nach dem Austrittsdatum Ende März 2019 vorgeschlagen und finanzielle Zugeständnisse angedeutet.

Die drei vorangegangenen Brexit-Verhandlungsrunden hatten kaum Fortschritte gebracht. Die EU-Seite fordert substanzielle Fortschritte bei wichtigen Trennungsfragen, bevor über das künftige Verhältnis gesprochen wird.

Dazu gehören die Rechte der EU-Bürger in Großbritannien, die Finanzverpflichtungen Londons nach mehr als 40 Jahren EU-Mitgliedschaft sowie der Status der Grenze zwischen dem britischen Landesteil Nordirland und dem EU-Mitglied Irland. Die britische Seite will alle Aspekte der Trennung und der künftigen Beziehungen gemeinsam behandeln.

dpa

Mehr zum Thema

Die Kritik an der Brexit-Grundsatzrede von Theresa May nimmt zu. Besonders bitter für die Premierministerin: Nach ihrem Auftritt stufte eine US-Ratingagentur die Kreditwürdigkeit Großbritanniens herab.

23.09.2017

In der britischen Labour-Partei droht Ärger wegen des EU-Austritts. Kurz vor Beginn des Parteitags in Brighton forderten unter anderen Dutzende Labour-Abgeordnete ...

24.09.2017

Paukenschlag in Paris: Frankreichs Präsident Macron strebt die Neugründung Europas an, um Krisen und der Globalisierung zu begegnen. Ob das allen Partnern schmeckt?

26.09.2017

Im Bundestag dürfte es mit dem Einzug der AfD bald hitziger zugehen - da kommt es sehr auf den Parlamentspräsidenten an. Nun steht Wolfgang Schäuble als Kandidat bereit - und bekommt umgehend Unterstützung.

27.09.2017

Trump und die Republikaner haben bei der Gesundheitsreform politisch versagt. Jetzt steht die Steuerreform als Großprojekt an. Bisher hat Trump noch kein größeres Vorhaben durchs Parlament bekommen.

27.09.2017

Donald Trump packt sein nächstes großes Vorhaben an: Vor Anhängern präsentierte er in Indianapolis die Eckpunkte seiner Steuerreform. Die Börsen feiern die geplanten Entlastungen für Unternehmen. Doch die Demokraten befürchten eines weiteres Anwachsen des Schuldenbergs.

28.09.2017
Anzeige