Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Von der Leyen: „Es wird noch viel hochkommen“
Nachrichten Politik Von der Leyen: „Es wird noch viel hochkommen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 08.05.2017
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen erwartet noch weitere Enthüllungen. Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Berlin

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen erwartet bei der Aufklärung von Missständen in der Bundeswehr noch weitere schwere Fälle.

„Es wird noch viel hochkommen, das ist gar keine Frage. Da warne ich auch gleich alle, dass wir uns da nicht zurücklehnen“, sagte die CDU-Politikerin am Sonntag in der ARD-Talkshow „Anne Will“. „Wir sind noch nicht durch das Schlimmste durch.“

Notwendig sei, die Sensibilität dafür zu schärfen, was man verfolgen und ahnden müsse und was man in der Truppe tolerieren könne. Es müsse mit „aller Härte“ und Offenheit aufgeklärt werden, sagte die Ministerin. „Aber es lohnt sich. Denn diese Truppe hat es verdient, auch dass wir diesen Säuberungs- und Reinigungsprozess miteinander durchleben.“

Von der Leyen hatte nach den Enthüllungen in der Affäre um den rechtsextremen Bundeswehroffizier Franco A. gesagt, sie rechne mit dem Bekanntwerden weiterer rechtsextremer Vorfälle. Von ihrer pauschalen Kritik an „Haltungsproblemen“ in der Bundeswehr und einer verbreiteten „Führungsschwäche“ rückte sie ein wenig ab. Sie habe sich bewusst bei den Soldatinnen und Soldaten entschuldigt und bereue, dass sie nicht genug betont habe, dass die ganz überwiegende Mehrheit loyal sei und einen hervorragenden Dienst mache.

dpa

Mehr zum Thema

Was verbirgt sich im Jahr 2017 noch alles in Bundeswehr-Kasernen? Nach dem Skandal um Franco A. sorgt wieder ein Standort mit Wehrmachts-Andenken für Schlagzeilen. Für das Verteidigungsministerium hat das „keine strafrechtliche Relevanz“.

06.05.2017

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen geht davon aus, dass nach den Enthüllungen über den terrorverdächtigen Offizier Franco A.

05.05.2017

Stahlhelme, Gewehre und andere Andenken aus der Nazi-Zeit - was verbirgt sich im Jahr 2017 noch alles in Bundeswehr-Kasernen? Die militärische Führung hat nun eine interne Razzia in sämtlichen Stuben und Gemeinschaftsräumen angeordnet.

07.05.2017
Politik Schleswig-Holstein - Merkels neues Lieblingsland

Die Wahl in Schleswig-Holstein spielt der Kanzlerin in die Hände. Schon im Wahlkampf registrierte sie aufmerksam diverse Trends zu ihren Gunsten: Die CDU legt zu, die AfD schwächelt, eine Jamaika-Koalition kommt in Sicht – und von einem Schulz-Effekt zugunsten der SPD ist nichts mehr zu spüren.

07.05.2017

Am Ende ist Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig gestrauchelt. Dabei lief lange Zeit alles bestens, die Koalition mit Grünen und SSW funktionierte recht geräuschlos. Albigs Zukunft ist ungewiss.

07.05.2017

Grüne und FDP sind im Norden zweistellig und womöglich bald Koalitionspartner. Umweltminister Robert Habeck und FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki strahlen weit über den Norden hinaus.

07.05.2017
Anzeige