Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Wahlkampf-Finale in Caracas mit Maradona im roten Team
Nachrichten Politik Wahlkampf-Finale in Caracas mit Maradona im roten Team
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 12.04.2013
Argentiniens Ex-Fußballstar Diego Maradona beim Wahlkampf-Finale von Nicolas Maduro. Foto: David Fernández
Caracas

Der 52-jährige Freund des gestorbenen Staatschefs Hugo Chávez trat am Donnerstag in Caracas bei der Abschlusskundgebung der Sozialisten auf.

Mit rotem Hemd und mit einer Mütze in Venezuelas Nationalfarben wurde er von Tausenden Chavistas gefeiert. Maduro bezeichnete den Weltmeister von 1986 und früheren argentinischen Nationalcoach als großen Freund Venezuelas.

Am Sonntag wird in Venezuela ein neuer Präsident gewählt. Maduro tritt für die Sozialisten und Henrique Capriles Radonski für die Opposition an.

Die Behörden des Landes meldeten gezielte Sabotage-Aktionen gegen das Stromnetz. Es handele sich um konzertierte Aktionen zur Destabilisierung Venezuelas, sagte der Präsident der Nationalen Elektrizitätsgesellschaft Corpoelec, Argenis Chávez, am Donnerstag der dpa.

Der Bruder von Hugo Chávez sprach von einem „orchestrierten Plan“, an dem Saboteure aus dem In- und Ausland beteiligt seien. Es sei versucht worden, Strommasten und -leitungen zu kappen und Kurzschlüsse zu provozieren. Insgesamt seien etwa zehn Tatverdächtige festgenommen worden.

Youtube-Video mit Maradona

dpa

Auf die Zyprer kommen harte Sparmaßnahmen zu. Die Regierung hat dem Parlament eine Reihe von Gesetzen vorgelegt, mit denen die Gehälter der Staatsbediensteten sowie die Renten und Pensionen drastisch gekürzt werden.

12.04.2013

Der Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, erwartet grünes Licht für das Hilfspaket für das pleitebedrohte Zypern. Er sei zuversichtlich, dass man sich endgültig auf das detailliert ausgearbeitete Programm einigen könne, sagte Dijsselbloem vor einem Treffen der Euro-Finanzminister in Dublin.

12.04.2013

Nikosia (dpa) – Das Finanzministerium Zyperns hat die Beschränkungen im Kapitalverkehr zum zweiten Mal innerhalb einer Woche gelockert. Wegen der bestehenden Liquiditätsengpässe auf der Insel und der Gefahr weiterer Kapitalflucht halten sich die Erleichterungen aber weiter in engen Grenzen.

12.04.2013