Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Was Griechenland noch an Geld erwarten kann

Brüssel Was Griechenland noch an Geld erwarten kann

Griechenland hat weitere Finanzhilfen beantragt. Ein Überblick darüber, wie viel Geld aus welchen Töpfen bei einer Verlängerung des aktuellen Hilfsprogramms zur ...

Voriger Artikel
Die wichtigsten Player bei den Verhandlungen
Nächster Artikel
Saarland fordert Bundesprogramm für Flüchtlingswohnungen

Droht der "Grexit"? Und was würde dies für den Rest des Euroraums bedeuten?

Quelle: Ralf Hirschberger

Brüssel. Griechenland hat weitere Finanzhilfen beantragt. Ein Überblick darüber, wie viel Geld aus welchen Töpfen bei einer Verlängerung des aktuellen Hilfsprogramms zur Verfügung steht:

EFSF: 1,8 Milliarden Euro

Das Buchstabenkürzel EFSF steht für die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF). Der auch Schutzschirm genannte Euro-Rettungsfonds kann Notkredite an Länder der Eurozone ausgeben, wenn deren Probleme die gesamte Währungsunion in Gefahr bringen. Die EFSF wurde Mitte 2013 durch den dauerhaften Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) ersetzt. Insgesamt umfasste das EFSF-Paket für Griechenland 145 Milliarden Euro.

SMP: 1,9 Milliarden Euro

Um die Refinanzierung angeschlagener Euroländer zu gewährleisten, kaufte die Europäische Zentralbank zwischen 2010 und 2012 im Rahmen des sogenannten Securities Markets Programme (SMP) für mehr als 200 Milliarden Euro Staatsanleihen auf. Gewinne, die die EZB mit den griechischen Papieren gemacht hat, werden über die Staatskassen der Partnerländer an Griechenland zurückgegeben. Für die Griechen stehen noch knapp zwei Milliarden Euro bereit. Im Rahmen eines neuen Programms könnten weitere Milliarden aus zukünftigen Gewinnen fließen.

IWF: 3,5 Milliarden Euro

Das aktuelle Programm des Internationalen Währungsfonds (IWF) ist eng an das der Europartner geknüpft - es ermöglicht Zahlungen von bis zu 28 Milliarden Euro. Zu der aktuell ausstehenden Tranche von 3,5 Milliarden Euro könnten bis Ende des ersten Quartals 2016 sogar weitere Milliarden kommen. Ende 2014 waren erst 19,1 Milliarden Euro ausgegeben.

Bankenfonds: Rund 10 Milliarden Euro

Für die Rekapitalisierung des griechischen Bankensektors, die über den sogenannten Finanzmarktstabilisierungsfonds Hellenic Financial Stability Fund (HFSF) läuft, hatten die Europartner zuletzt noch einmal Mittel in Höhe von 48,2 Milliarden zur Verfügung gestellt. Von diesem Betrag sind noch rund 11 Milliarden Euro übrig. Knapp zehn Milliarden Euro könnten umgewidmet werden.

Gesamt: rund 17,2 Milliarden Euro


Infos zum EFSF Hilpaket für Griechenland
EU zu Finanzhilfen für Griechenland



dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr