Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Was ist die CPAC-Konferenz?
Nachrichten Politik Was ist die CPAC-Konferenz?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 25.02.2017
US-Präsident Donald Trump auf der CPAC-Konferenz in Oxon Hill, USA. Quelle: Evan Vucci
Anzeige
Washington

Die CPAC-Konferenz (Conservative Political Action Conference) ist ein jährliches Treffen konservativer Aktivisten. Sie wurde 1973 von der American Conservative Union gegründet; die ACU ist auch Ausrichter.

Sie wird überwiegend von streng konservativen Sponsoren oder Stiftungen getragen. Die CPAC versteht sich als Sprachrohr und Sammelbecken der Konservativen. Das mehrtägige Treffen mit Tausenden Teilnehmern in Washington D.C. ist gleichzeitig Kongress, Kundgebung, Diskussionsrunde, Messe und Happening. Zu den diesjährigen Rednern gehören US-Präsident Donald Trump, sein Ideengeber Stephen Bannon und Vizepräsident Mike Pence.

dpa

Mehr zum Thema

Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump hat sich das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko deutlich abgekühlt.

23.02.2017

US-Präsident Donald Trump wird heute in Washington vor der CPAC-Konferenz sprechen, einem jährlichen Treffen konservativer Aktivisten.

24.02.2017

Ruhig und gelassen benennt Bannon die politischen Ziele des Weißen Hauses. Dabei steckt darin reichlich Sprengstoff.

24.02.2017

Die CDU nimmt Kurs auf die Bundestagswahl und setzt beim Werben um die Wählergunst auf die Kanzlerin. Für Mecklenburg-Vorpommerns CDU-Chef Caffier ist sie in schwierigen Zeiten der „Fels in der Brandung“.

25.02.2017

Die US-Grenzschutzbehörde CBP hat zu einem Ideenwettbewerb für die von Präsident Donald Trump geplante Grenzmauer zu Mexiko aufgerufen. Bewerber sollen Konzeptstudien oder Prototypen „für das Design und den Bau“ einreichen.

25.02.2017

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat den umstrittenen Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke scharf angegriffen. „Für mich ist Björn Höcke ein Nazi“, so Oppermann bei einer SPD-Veranstaltung in Erfurt. Höcke hatte in einer Rede Kritik am Holocaust-Gedenken geübt.

25.02.2017
Anzeige