Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Weißes Haus: Zu wenig Berichterstattung über Terroranschläge

«Sehr, sehr verlogene Presse» Weißes Haus: Zu wenig Berichterstattung über Terroranschläge

Das Weiße Haus hat eine Liste von 78 Terroranschlägen veröffentlicht, über die Journalisten nicht genug berichtet hätten - darunter Attentate mit vielen Toten wie die von Paris, Nizza oder Berlin.

Voriger Artikel
Bamf fordert Fingerabdrücke von allen Flüchtlingen
Nächster Artikel
Weitere US-Firmen protestieren gegen Trumps Einreiseverbot

Donald Trump noch vor seiner Vereidigung während einer Pressekonferenz in New York.

Quelle: Seth Wenig

Tampa/Washington. Das Weiße Haus hat eine Liste von 78 Terroranschlägen veröffentlicht, über die Journalisten nicht genug berichtet hätten - darunter Attentate mit vielen Toten wie die von Paris, Nizza oder Berlin.

Mit der Auflistung will die US-Regierung einen entsprechenden Vorwurf von Präsident Donald Trump an die Medien untermauern. „Es ist ein Punkt erreicht, an dem gar nicht mehr darüber berichtet wird“, hatte er zuvor in einer Rede vor Vertretern des US-Militärs in Tampa (Florida) gesagt. „Und in vielen Fällen will die sehr, sehr verlogene Presse gar nicht darüber berichten.“

Trump wollte mit der Aussage seine Position im Rechtsstreit um sein Einreiseverbot für Bürger aus sieben islamischen Ländern stärken. Zur Bekräftigung brachte das Weiße Haus die Liste mit Anschlägen in verschiedenen Ländern zwischen September 2014 und Dezember 2016 heraus. Nach Angaben des Trump-Sprechers Sean Spicer wurde über sie nicht ausreichend berichtet. Die „Washington Post“ veröffentlichte das Papier, auf dem weltweit beachtete Anschläge in Orlando, Brüssel und Istanbul stehen, sowie auch der Messerangriff der 16-jährigen Safia S. auf einen Polizisten in Hannover und die Attentate von Würzburg und Ansbach im vergangenen Jahr.

Auf der Liste fehlen allerdings große Anschläge ohne westliche Opfer, wie etwa ein Selbstmordattentat mit einem Laster in Bagdad, bei dem im vergangenen November mehr als 70 Menschen ums Leben kamen. Auch Gewalt durch Rechtsradikale, etwa der Amoklauf eines Weißen mit neun Toten in einer von Afroamerikanern besuchten Kirche im US-Staat South Carolina im Juni 2015, kommt darin nicht vor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Viel Lob für Soldaten
Polizeibeamte nahe dem Louvre in Paris: Ein Soldat hatte hier auf einen Mann geschossen, der ihn mit einer Machete angreifen wollte.

Im Visier: eine Militärpatrouille. Der Tatort: das touristische Herz von Paris. Mitten im Präsidentschaftswahlkampf sorgt ein vereitelter Angriff am Pariser Louvre für Schrecken - ist Frankreich schon wieder Opfer des Terrors?

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr