Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Westen kritisiert iranische Raketentests
Nachrichten Politik Westen kritisiert iranische Raketentests
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 30.03.2016
Anzeige
New York

Mehrere westliche Staaten haben die UN aufgefordert, sich mit den jüngsten Raketentests des Irans zu beschäftigen. Diese Tests wirkten „provozierend und destabilisierend“, kritisierten die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland in einem Brief an Generalsekretär Ban Ki Moon.

Sie forderten den UN-Sicherheitsrat auf, „angemessene Maßnahmen“ zu ergreifen, ohne dies näher zu erläutern. Allerdings ist sich der Sicherheitsrat in der Frage der iranischen Raketentests nicht einig. Die Veto-Mächte Russland und China schlossen sich der Kritik des Westens und Israels beispielsweise nicht an.

Hintergrund ist die UN-Resolution 2231, die der Weltsicherheitsrat im Zusammenhang mit dem Iran-Atomabkommen im Juli 2015 verabschiedet hatte. Darin wird der Iran aufgefordert, keine ballistischen Raketen zu starten, die Atomwaffen tragen können.

Die iranische Führung argumentiert, dass ihr Raketenprogramm nur zur Verteidigung der inneren Sicherheit diene und keine Gefahr für andere Länder darstelle. Jüngste Test des Irans sorgten auch für Empörung, weil auf zwei der abgefeuerten Mittelstreckenraketen in Hebräisch stand: „Israel muss ausradiert werden.“

dpa

Mehr zum Thema

Der Kampf gegen den IS wird noch lange dauern. Doch die Terrormiliz verliert an Boden. Erneut treffen die USA einen hohen IS-Anführer. Auch die syrische und irakische Armee rücken gegen die Extremisten vor. Die historische Oasenstadt Palmyra könnte der IS bald verlieren.

01.04.2016

Die Park-Bombe von Lahore traf Pakistan umso härter, als viele gehofft hatten, dass es endlich ruhiger werde im Land. Aber nun weiß keiner mehr: Wo steht Pakistan? Geht es dem Extremismus an den Kragen, wie die Regierung sagt? Wächst er wieder? War er nie weg?

04.04.2016

Ein US-Soldat hat in Afghanistan von einem Wachturm aus einen jungen afghanischen Mann erschossen.

29.03.2016

Die Brüsseler EU-Kommission stellt heute (12.00 Uhr) neue Zahlen zur Straßenverkehrssicherheit in Europa vor.

30.03.2016

Sanktionen für Flüchtlinge, die nicht Deutsch lernen wollen oder Arbeitsangebote ausschlagen? Die Opposition sieht den neuesten Vorstoß von Innenminister de Maizière höchst kritisch. Die Linke spricht von Stimmungsmache. Auch andere haben Einwände.

30.03.2016

Der Grünen-Politiker befürchtet durch eine Koalition eine Kannibalisierung zugunsten der rechtspopulistischen AfD.

30.03.2016
Anzeige