Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Zyperns Präsident rechnet mit Ablehnung der Zwangsabgabe
Nachrichten Politik Zyperns Präsident rechnet mit Ablehnung der Zwangsabgabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 19.03.2013
Nikos Anastasiades hat «nicht mit einer solchen Haltung seitens der europäischen Freunde gerechnet.» Foto: Filip Singer
Nikosia

Auf die Frage, was er im Falle der Ablehnung zu tun gedenke, sagte Anastasiades: „Wir haben unsere eigenen Pläne.“ Angesichts der von den Euro-Partnern verlangten Belastung von Bankguthaben fügte er hinzu, er habe „nicht mit einer solchen Haltung seitens der europäischen Freunde gerechnet.“ Die kurzen Erklärungen wurden auch von zyprischen Fernsehen gesendet. Am Abend soll das zyprische Parlament über das umstrittene Gesetz abstimmen.

dpa

Zyperns Präsident Nikos Anastasiades befürchtet eine Ablehnung der umstrittenen Zwangsabgabe auf Bankeinlagen im zyprischen Parlament. Die Menschen und Abgeordneten empfänden die Abgabe als ungerecht, sagte er im schwedischen Fernsehen.

19.03.2013

Die Regierung in Nikosia hat ein verändertes Gesetz für den umstrittenen Rettungsplan der Inselrepublik vorgelegt. Wer Ersparnisse bis zu 20 000 Euro hat, wird demnach ganz von der Zwangsabgabe auf Bankeinlagen befreit.

19.03.2013

Das umstrittene Gesetz der Zwangsabgabe für Kontoinhaber in Zypern droht nach Einschätzung von Diplomaten im Parlament von Nikosia zu scheitern.„Egal wie man zählt, es kommt keine Mehrheit für das Gesetz raus“, sagte ein hochrangiger Diplomat der Nachrichtenagentur dpa in Nikosia.

19.03.2013