Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
16 Unfalltote auf den Straßen der Region

Anklam/Wolgast/Greifswald 16 Unfalltote auf den Straßen der Region

Polizeiinspektion Anklam gibt Statistik für 2016 heraus.

Voriger Artikel
Gefährlich: Im Kreis passieren mehr Wildunfälle
Nächster Artikel
Schlägerei auf dem Stock-Car-Gelände

Im August 2016 kamen beim schwersten Unfall in MV des Vorjahres in Groß Kiesow vier Menschen ums Leben.

Quelle: Tilo Wallrodt

Anklam/Wolgast/Greifswald. 16 Menschen ließen im vorigen Jahr auf den Straßen zwischen Usedom, Greifswald, Ueckermünde und Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ihr Leben – und damit genauso viele wie im Jahr davor.

Dies geht aus der Verkehrsunfallstatistik hervor, die jetzt von der Polizeiinspektion (PI) herausgegeben wurde.

Insgesamt ist die Zahl der Verkehrsunfälle im vergangenen Jahr gegenüber 2015 indes leicht gesunken. Es kam zu 8671 Zusammenstößen; für das Jahr davor weist die Statistik 8710 Unfälle aus.

Die Anzahl der Verletzten ist hingegen gegenüber dem Vorjahr um 5,33 Prozent von 1069 auf 1126 gestiegen. Unfallursache Nummer eins, so zeigt die Bilanz für 2016, ist zu geringer Sicherheitsabstand (1844 Fälle) gewesen, gefolgt von Missachtung der Vorfahrt (463), nicht angepasste Geschwindigkeit (379), Fehler beim Überholen (195) und das Fahren unter Alkoholeinfluss (99).

Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
ADAC-Statistik
Der ADAC hat eine Pannen-Statistik für 2016 erstellt: Den oberen Platz nehmen Batterie-Probleme ein.

Wenn Pannenhelfer am Straßenrand zum Einsatz kommen, ist oft Starthilfe gefragt. Die Zahlen in der neuen ADAC-Statistik zeigen aber auch: Manche Automodelle scheinen zuverlässiger als andere.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge