Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
59-Jährige im Internet betrogen

Ribnitz-Damgarten 59-Jährige im Internet betrogen

Ribnitz-Damgartenerin wurde Opfer der Masche Romance-Scamming.

Voriger Artikel
Brinckmansdorf: Auto kollidiert mit Stadtbus
Nächster Artikel
Betrugsgefahr beim Flirten im Netz

Die Polizei rät, bei Verdacht eines Betruges den Kontakt sofort abzubrechen.

Quelle: Tilo Wallrodt

Ribnitz-Damgarten. Eine 59-jährige Frau aus Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen) ist offenbar Opfer der Internetbetrugsmasche „Romance-Scamming“ geworden. Dabei verlor sie laut Polizeiangaben mehrere Hundert Euro.

Romance-Scamming bezeichnet eine Betrugsmasche, die über soziale Netzwerke oder Partner-Börsen ablaufen. Dabei versuchen die zumeist im Ausland sitzenden Täter mit einem kurzen Chat oder einer netten E-Mail das Vertrauen ihres Opfers zu gewinnen.

Die betroffene Frau hatte demnach einen mutmaßlichen Angehörigen der US-Armee über das Internet kennengelernt. Im Verlaufe des Kontakts kam es zur Übergabe von hochwertigen Gegenständen, die in einem Paket ins westafrikanische Ausland versandt wurden. Die Internetbekanntschaft entpuppte sich allerdings als Betrüger.

Die Polizei rät zur Vorsicht beim virtuellen Flirten. Der Kontakt sollte abgebrochen werden, sobald er Verdacht auftritt, betrogen zu werden. Forderungen sollten dann ignoriert und die Polizei informiert werden.

Niemeyer Robert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Sven Jäckel (51) von der Rostocker Wasserschutzpolizei und drei seiner Kollegen kommen im Januar und Februar auf der griechischen Insel Samos zum Einsatz. Dort werden sie Schleuserkriminalität bekämpfen und Flüchtlinge retten.

Bundesweit ist Mecklenburg-Vorpommern das erste Bundesland das Beamte aus diesem Bereich nach Griechenland entsendet. Sie sollen dort Schleuserkriminalität bekämpfen und die unerlaubte Einreise verhindern. Allerdings nicht in den Sommermonaten.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge