Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge 62-Jähriger fällt auf Betrüger rein
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge 62-Jähriger fällt auf Betrüger rein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 09.05.2018
Symbolbild. Immer wieder versuchen Betrüger ihr Glück. Vorrangig bei Senioren. Quelle: Julian Stratenschulte / Dpa
Miltzow

Glück hatte ein 62-jähriger Mann aus der Gemeinde Sundhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen). Sein Sohn bewahrte ihn davor, auf einen Betrüger hereinzufallen. Der Mann war zuvor auf Forderungen eingegangen.

Über mehrere Tage hinweg bekam der 62-Jährige Anrufe. Er hätte in einem Gewinnspiel 28 000 Euro gewonnen, wurde ihm erzählt. Er solle lediglich eine Gebühr von 900 Euro für die Auszahlung entrichten. Zunächst wurde dem Sundhagener aufgetragen, das Geld bereitzuhalten. Eine Sicherheitsfirma hole das Geld bei ihm ab, wurde ihm gesagt. Aber noch vor dem vereinbarten Termin zur Geldübergabe bekam der Mann erneut einen Anruf. Nun sollte er Steam-Karten (Gutscheinkarten) im Wert von 900 Euro kaufen und später die Codes der Karten mitteilen. Die Karten kaufte der Sundhagener auch tatsächlich.

Dies bekam der Sohn mit und schaltete die Polizei ein. Er informierte die Polizei.

Das Glück für den 62-Jährigen: Er konnte die Steam-Karten zurückgeben. Ihm entstand somit kein finanzieller Schaden.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei: „Seien sie wachsam und misstrauisch bei solchen Anrufen. Bevor Sie auf Forderungen eingehen, vertrauen Sie sich einem Angehörigen oder Freund an. Informieren Sie die Polizei.“

OZ

Bei dem Unfall auf der Autobahn 20 in Höhe der Ortschaft Plüschow wurde der 54-Jährige schwer verletzt.

09.05.2018

Mit steigenden Temperaturen kommt auch die Badesaison in Fahrt. DRK-Wasserwacht und DLRG haben die ersten Wachtürme in Ostsee-Bädern besetzt. Die Rettungsschwimmer des DRK bedienen sich bei ihrer Arbeit für die Badesicherheit aber auch neuer Helfer.

08.05.2018

Der Mann, der am Sonnabend tot in der Nähe des Ehrenmals in Teterow aufgefunden wurde, ist an einem Schädelhirntrauma mit inneren Blutungen gestorben. Das ist das vorläufige Ergebnis der Untersuchungen der Staatsanwaltschaft Rostock.

08.05.2018