Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Acht Verletzte und zahlreiche Blechschäden bei Verkehrsunfällen
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Acht Verletzte und zahlreiche Blechschäden bei Verkehrsunfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 15.05.2018
Am Sonntag ereigneten sich zahlreiche Unfälle im Land. Bei Bergen auf Rügen musste die B 196 für mehrere Stunden voll gesperrt werden. (Symbolbild) Quelle: Archiv
Anzeige
Bergen

Am Sonntag ereigneten sich zahlreiche Verkehrsunfälle in Mecklenburg-Vorpommern.

Müde Fahrerin: Kleinwagen prallt gegen Straßenbaum

Gegen 12.45 Uhr prallte eine 20-Jährige auf der B 198 mit ihrem Auto gegen einen Baum. Die Frau kam zwischen Stolpe und Möllenbeck (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) von der Fahrbahn ab, stieß gegen den Baum und wurde zurück auf die Straße geschleudert. Die Fahrerin gab gegenüber der Polizei an, dass sie aufgrund starker Müdigkeit eingeschlafen sein muss.

Glücklicherweise zog sich die Fahrerin durch den Aufprall lediglich Prellungen und leichte Verletzung zu. Der verunfallte Kleinwagen war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 5 000 Euro. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die B 198 halbseitig gesperrt werden.

Aufprallunfall mit vier Schwerverletzten und drei kaputten Autos

Zwei Stunden später, gegen 14.15 Uhr, ereignete sich auf Rügen ein weiterer Unfall mit vier schwerverletzten Personen. Eine 61-Jährige geriet auf der B 196 zwischen Bergen und Karow (Landkreis Vorpommern-Rügen) aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem weiteren Auto zusammen. Dabei wurde sie schwerverletzt, eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Anschließend wurde die Frau mit dem Rettungshubschrauber nach Greifswald ins Klinikum gebracht. Der 32-jährige Fahrer des anderen Fahrzeugs, seine 32-jährige Beifahrerin sowie das 6-jährige Kind wurden ebenfalls schwer verletzt und im Krankenhaus behandelt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen der 61-Jährigen auf das hinter ihr fahrende Auto  geschleudert. Die beiden Insassen aus blieben aber unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 30 000 Euro.

Zusammenstoß nach Vorfahrtmissachtung

Die B 196 bei Bergen musste mehrere Stunden voll gesperrt werden, weil kurz darauf zwei weitere Fahrzeuge in diesem Abschnitt zusammenkrachten. Ein 27-Jähriger kam aus der Ortslage Kluptow und wollte nach links auf die Bundesstraße abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt des von links kommenden 79-Jährigen. Der Rentner aus Stralsunder wurde beim Zusammenstoß leicht und die Beifahrerin schwer verletzt. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Sachschaden der Fahrzeuge beläuft sich auf etwa 18 000 Euro.

Auto brennt auf der Autobahn

Auf der B 24 bei Zarrentin (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ist am Sonntagnachmittag ein Auto ausgebrannt. Die vier Insassen blieben unverletzt. Das Feuer brach vermutlich aufgrund eines technischen Defekts während der Fahrt aus. Dem Fahrer gelang es daraufhin, den Wagen noch rechtzeitig auf der Standspur zum Halten zu bringen. Wenig später erfassten die Flammen das komplette Fahrzeug. Im Zuge des Löscheinsatzes musste die rechte Fahrspur in Fahrtrichtung Hamburg für etwa eine Stunde gesperrt werden. Am Pkw entstand Totalschaden.

Motorradfahrer übersieht Gegenverkehr

Gegen 19.25 Uhr überholte ein Motorradfahrer auf der L 25 zwischen den Orten Schwartz und Mirow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ein Auto, übersah aber den Gegenverkehr. Der 56-Jährige kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden Wagen und wurde dabei schwer verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf 15 000 Euro geschätzt.

ots/Schreiber Horst

Mit 1,48 Promille verursachte ein 30 Jahre alter Mann von der Insel Usedom am Montagmorgen zwischen Reetzow und Korswandt einen Unfall. Verletzt wurde er nicht, dafür ist der Führerschein erstmal weg.

14.05.2018

58-Jährige Ribnitzerin wurde von ihrem Stubentiger attackiert.

14.05.2018

Die Strandpromenade in Zinnowitz auf Usedom ist seit Montag etwas sicherer geworden. Eine Notrufsäule mit integriertem Defibrillator wurde übergeben. Möglich machte dies der Sponsorenlauf der Freien Schule Zinnowitz.

14.05.2018
Anzeige