Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Auto mit Kleinkind an Bord rammt Straßenbahn

Reutershagen Auto mit Kleinkind an Bord rammt Straßenbahn

Pkw stößt beim Überqueren der Schienen in Reutershagen mit Bahn zusammen

Voriger Artikel
12 000 Euro Schaden bei Unfall mit drei Autos
Nächster Artikel
Bus landet im Straßengraben

Durch den Aufprall ist das Fahrzeug in das Schienenbett geschleudert worden.

Quelle: Foto: Stefan Tretropp

Reutershagen. Es war das sprichwörtliche Glück im Unglück, das eine junge Familie, allen voran der zweijährige Sohn, gestern bei einem Verkehrsunfall hatte. In Reutershagen stieß eine Straßenbahn mit dem Auto der Familie zusammen. Das Kleinkind saß glücklicherweise nicht auf der Seite, in die die Bahn fuhr. Gegen 7.15 Uhr ist es gestern zu dem Unglück in der Nähe des Holbeinplatzes gekommen.

Die junge Familie war laut Polizei mit dem zweijährigen Sohn auf dem Weg zu einer Tagesmutter, deren Gelände sich hinter den Straßenbahnschienen an der Hamburger Straße befindet. Beim Überqueren der Gleise übersah die Fahrerin die von der Kunsthalle kommende Bahn, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der Seat wurde daraufhin auf die gegenüberliegende Spur geschleudert. Ein Großaufgebot der Feuerwehr, zudem Rettungswagen, Notarzt und Polizeistreifenwagen, eilten zum Unfallort. Die drei Insassen erlitten keine ernsthaften Verletzungen, kamen mit einem großen Schrecken davon. Der Straßenbahnfahrer, der das erste Mal an einem Verkehrsunfall beteiligt war, stand unter Schock und brauchte im Anschluss eine psychologische Behandlung.

Wegen des Unfalls kam es für etwa eine Stunde im Bahnverkehr rund um den Holbeinplatz zu einer Vollsperrung. Das demolierte Auto wurde mit Hilfe eines Abschleppwagens aus dem Gleisbett geborgen. Die polizeilichen Ermittlungen zum genauen Unfallhergang haben begonnen.

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blüssen
Der Bus steckte nach dem Unfall im Straßengraben fest.

Am Dienstagabend sind die Insassen eines Linienbusses bei einem Unfall nur knapp einer Katastrophe entgangen. Bei Blüssen (Landkreis Nordwestmecklenburg) musste der Busfahrer einem Lkw ausweichen, der Bus landete im Graben.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge