Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Autoklau in MV: VW und Audi werden am meisten gestohlen

Rostock Autoklau in MV: VW und Audi werden am meisten gestohlen

Die Polizei im Nordosten registriert mehr Fälle, kann aber auch die Aufklärungsquote steigern.

Voriger Artikel
Schwere Glätteunfälle in MV: Ein Toter und acht Verletzte
Nächster Artikel
Mysteriöses Pulver in Briefen war Kokain und Heroin

Der in Berlin gestohlene Audi Q7 war am Wochenende im vorpommerschen Mewegen in ein Wohnhaus gekracht.

Quelle: Christopher Niemann

Rostock. Wer einen Volkswagen fährt, sollte gut darauf achtgeben. Angaben des Landeskriminalamts Mecklenburg-Vorpommern (LKA) zufolge ist jedes fünfte gestohlene Auto im Nordosten ein VW (20 Prozent). An zweiter Stelle der meistgeklauten Marken sind Audis zu finden (18 Prozent). Aber auch Mazdas (10 Prozent), besonders die Geländesportwagen (SUV), standen bei Dieben hoch im Kurs.

Die aktuellsten Diebstahlzahlen stammen von Ende 2016. In jenem Jahr stieg die Zahl der entwendeten Autos in MV leicht an auf 746 registrierte Fälle (35 mehr als 2015). „Oft werden sie entsprechend der Nachfrage für Osteuropa geklaut“, sagt Matthias Rascher, Sprecher des LKA. Nach seinen Worten sind für viele Fälle Banden verantwortlich, die MV oft auch nur als „Transitland“ nutzen. Erst Ende Januar sorgte eine Verfolgungsjagd für Aufsehen. Der Dieb flüchtete mit einem in Kopenhagen gestohlenen Audi Q7 und verursachte nahe Anklam einen Unfall (OZ berichtete). Am Freitagabend fuhr ein Unbekannter ebenfalls mit einem entwendeten Audi-Geländewagen bei Pasewalk in ein Haus und suchte das Weite.

Derart spektakulär enden nicht viele Diebstähle. Meist bleiben die Fahrzeuge verschwunden. Positiv für die Besitzer: In MV konnten die Ermittler zuletzt deutlich mehr Täter schnappen: Die Aufklärungsquote von 2017 (dieses Jahr ist aber noch nicht offiziell bilanziert) liege zurzeit ungefähr bei 35 Prozent, verdeutlicht Rascher. Damit sei MV im deutschen Vergleich auf einem sehr guten Niveau (Bundesschnitt: 27 Prozent). Ebenfalls positiv: Auch die Gesamtzahl der Diebstähle ist nach bisherigen Erkenntnissen im Jahr 2017 zurückgegangen.

2016 konnten im Nordosten nur 23,6 Prozent der 746 Fälle aufgeklärt werden. Besonders oft schlugen die Diebe in diesem Zeitraum in Rostock zu. Dort wurden 164 Autos gestohlen, 52 mehr als im Jahr zuvor – womit die Hansestadt die Statistik anführt. Den zweiten Platz teilen sich die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald mit je 125 Fällen, wo die Zahlen allerdings leicht rückläufig waren. In Schwerin gab es derweil nur 38 Autodiebstähle.

Volkswagen sind auch bundesweit die meistgeklauten Autos. Audi, BMW und Mercedes reihen sich dahinter ein. Natürlich hängt die Verteilung der gestohlenen Fahrzeuge auch mit der Zahl der insgesamt zugelassenen Autos zusammen – aber eben nicht nur. Bundesweit sind zumeist VW gemeldet, danach folgt aber schon Opel – eine Marke, die bei Dieben nicht so hoch im Kurs steht. Auf den Plätzen drei bis fünf der deutschlandweit am meisten gefahrenen Autos folgen Mercedes, Ford und Audi.

In Mecklenburg-Vorpommern liegt der Schadendurchschnitt bei einem Autodiebstahl nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft bei 14000 Euro. „Nicht nur teure und neue Autos werden gestohlen“, sagt Rascher. Auch ältere Modelle seien bei den Dieben hoch im Kurs: „Ein erheblicher Teil der entwendeten Wagen wird zerlegt und in Einzelteilen verwertet.“

Gestohlene Autos

746 Autos wurden in Mecklenburg-Vorpommern laut jüngster offizieller Statistik (2016) gestohlen – 35 mehr als im Jahr davor. Auf diese Marken hatten es die Diebe am meisten abgesehen:

1. VW 20 Prozent

2. Audi 18 Prozent

3. Mazda 10 Prozent

4. Daimler 6 Prozent

5. Ford 5,6 Prozent

6. BMW 4,3 Prozent

Christin Tute und Horst Schreiber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hohenbarnekow/Grimmen
Dieselklau in Hohenbarnekow wurde der Grimmener Polizei angezeigt.

Das ist frech: Kraftstoffdiebe suchten Kiestagebau in Hohenbarnekow (Vorpommern-Rügen) gleich zweimal hintereinander heim.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge