Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Fahrradklau auf Usedom rapide gestiegen
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Fahrradklau auf Usedom rapide gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 27.07.2018
Die Diebe haben es zumeist auf teure Fahrräder abgesehen. Quelle: Roessler Lutz
Usedom

46 gestohlene Fahrräder in nur sieben Tagen: Die Insel Usedom ist nach wie vor eine der Hochburgen für Fahrraddiebstähle. Der Schaden liegt allein in dieser einen Woche bei 82 000 Euro, denn die Diebe haben es vorrangig auf hochwertige Drahtesel abgesehen. Immer öfter werden auch E-Bikes gestohlen. In den vergangenen sieben Tagen waren es zehn. Allein am Dienstag dieser Woche wurden insgesamt 16 Räder entwendet.

Diebe gehen marken- und preisorientiert vor

Die offensichtlich gut organisierten Diebe sind dabei äußerst mobil, denn sie schlagen in Trassenheide, Zinnowitz, Bansin, Ückeritz, Heringsdorf oder in Kamminke zu. Die Tages- oder Nachtzeit spielt nach Angaben des Sprechers der Polizeiinspektion Anklam, Axel Falkenberg, dabei keine Rolle. Auffallend sei besonders in den zurückliegenden Wochen, dass die Langfinger nicht wahllos agieren, sondern sehr wohl marken- und preisorientiert vorgehen. So kommt es, dass von den bisher im laufenden Jahr auf der Insel Usedom 370 verschwundenen Rädern immerhin 70 E-Bikes sind. Damit klettern auch die Schäden in die Höhe. Der bislang traurigste Tag in Sachen Fahrraddiebstahl war der vergangene Dienstag mit 16 Rädern! Für die vielen Urlauber ist ein teurer Verlust. So auch für zwei Touristen aus der Schweiz, die ihre E-Bikes über Mittag nur kurz an der Strandpromenade in Heringsdorf gesichert abstellten und dann einen Schaden von 11 000 Euro zur Anzeige bringen mussten.

Oft nur billige Sicherheitsschlösser

Die Polizisten des Reviers Heringsdorf sind gemeinsam mit dem Bäderdienst auf der Insel Usedom unterwegs, um Präsenz zu zeigen und präventiv aufzuklären. Denn immer wieder zeigt sich auch, dass einige Radler viel Geld in den Kauf ihre Räder investieren, aber es beim Sicherheitsschloss bei wenigen Euros belassen. Das sei laut Falkenberg leider zu kurz gedacht, denn gerade die Fahrräder mit einfachem Diebstahlschutz lohnen sich für die Täter: Sie brauchen für das Knacken der Schlösser nur Sekunden. Die Polizei rät außerdem, die Akkus der E-Bikes in der Nacht immer abzunehmen, weil sich der Weiterverkauf eines teuren Rades für die Diebe nur dann lohnt, wenn das Fahrrad komplett ist.

Meerkatz Cornelia

Am Dienstag hatten zwei Männer einen Mann in Bodstedt bei Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) mit Schlagstöcken bedroht. Als die Polizei eintraf, flüchteten sie mit ein Auto. Einer der Beamten schoss auf das Fahrzeug.

26.07.2018

Auf einem Feld zwischen Mölschow und Zecherin ist am Donnerstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Laut Polizei war bei Arbeiten auf dem Acker eine Strohpresse in Brand geraten.

26.07.2018

Ein 29-jähriger Urlauber hatte sein Navigationsgerät im Auto falsch programmiert. Er wollte zur Insel Fehmarn und landete auf der Insel Rügen. Seine Irrfahrt durch Vorpommern flog erst bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Polizei in Trent auf.

26.07.2018