Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Glätte in den Morgenstunden: Autofahrer schwer verletzt

Winter-Unfälle in MV Glätte in den Morgenstunden: Autofahrer schwer verletzt

Auf der Bundesstraße 105 bei Sievershagen (Landkreis Rostock) kam der Fahrer eines Transporters am Donnerstag von der Straße ab. Nahe Kavelstorf überschlug sich ein Pkw-Fahrer.

Voriger Artikel
Pkw kommt von Straße ab
Nächster Artikel
Nach Unfallflucht: Fahrer meldet sich bei Polizei

Auf der B 105 bei Sievershagen (Landkreis Rostock) kam der Fahrer eines Transporters am Donnerstagmorgen von der Straße ab. Er wurde schwer verletzt.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Glätte auf den Straßen in MV hat in den Morgenstunden des Donnerstags zu zahlreichen Unfällen geführt. Bei einem Unfall im Landkreis Rostock ist am Donnerstagmorgen ein Mann schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam der Fahrer eines Transporters gegen 5.30 Uhr auf der Bundesstraße 105 bei Sievershagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Straße musste zwischenzeitlich gesperrt werden.

DCX-Bild

Auf der Bundesstraße 105 bei Sievershagen (Landkreis Rostock) kam der Fahrer eines Transporters am Donnerstag von der Straße ab. Nahe Kavelstorf überschlug sich ein Pkw-Fahrer.

Zur Bildergalerie

Kurz darauf überschlug sich ein Autofahrer mit seinem Fahrzeug in der Nähe von Kavelstorf .

Wegen eines Unfalls musste die Rügenbrücke am Donnerstagmorgen einseitig gesperrt werden. Eine 27-Jährige aus Bergen auf Rügen war in Richtung Stralsund unterwegs, als sie gegen 6.20 Uhr bei Glatteis von der Straße rutschte. Nach Polizeiangaben geriet sie auf die Gegenfahrbahn und landete in einer Schutzplanke. Zum Glück kam in dem Moment kein anderes Auto entgegen. Die Rüganerin blieb unverletzt. Der Schaden beträgt rund 2000 Euro. Weil der Wagen nicht mehr fahrbereit war, musste er abgeschleppt werden. Laut Polizei konnte die Brücke aber schon nach kurzer Zeit wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden.

Aufgrund von Straßenglätte rutschte am Donnerstagmorgen zwischen Glewitz und Voigtsdorf (Landkreis Vorpommern-Rügen) ein 21-Jähriger mit seinem Pkw an den Straße. Der Mann blieb unverletzt. Am Auto entstand ein Schaden von circa 2000 Euro.

Auf der A24 bei Wittstock kollidierten um kurz nach 7 Uhr gleich mehrere Fahrzeuge. Wie die Polizei mitteilte, waren mehrere Lkw und Pkw beteiligt.

Kurze Zeit später ereigneten sich auf der A19 in Höhe Krakow am See gleich mehrere Unfälle. Die Fahrtrichtung Rostock wurde für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Der Rettungshubschrauber „Christoph 34“ war im Einsatz. Mindestens eine Person wurde verletzt, teilte die Polizei mit. Wenige Minuten später ereignete sich ebenfalls bei Glätte ein weiterer Unfall in diesem Bereich.

Um kurz nach 9 Uhr ereignete sich der nächste Unfall auf der A24 bei Parchim . Auch hier war Glätte die Unfallursache.

In den nächsten Tagen gehen die Temperaturen überall deutlich zurück. Ab Sonntag herrscht vielerorts Dauerfrost, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Am Freitag und Samstag sind immer wieder Schneeschauer möglich. Die Polizei appelliert indes an alle Kraftfahrer, die Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen anzupassen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gallin
Helfer an der Unfallstelle auf der A 24 bei Gallin.

Zwei Fahrzeuge sind in der Nähe des südwestmecklenburgischen Gallin kollidiert. Durch eine Sperrung kam es zum Stau.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge