Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Hausbewohnerin überrascht Einbrecher
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Hausbewohnerin überrascht Einbrecher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 29.11.2017
Symbolfoto: Drei Einbrüche sind bei der Doberaner Polizei gemeldet worden. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Bad Doberan

In Kühlungsborn, Steffenshagen und Kröpelin (Landkreis Rostock) sind Unbekannte am Dienstag in Häuser eingebrochen. Wie die Polizei gestern mitteilte, fanden die Einbrüche zwischen 17 und 20 Uhr statt.

„In der Schloßstraße in Kühlungsborn und in der Kröpeliner Dammstraße wurde ein Fenster beziehungsweise die Terrassentür aufgehebelt“, teilt Polizeisprecher Gert Frahm mit. Während in Kröpelin keine Gegenstände vermisst würden, fehlten im Haus in Kühlungsborn ein Fernseher, ein Laptop und Schmuck.

In der Steffenshägener Dorfstraße stieß die Hausbewohnerin gegen 17.30 Uhr auf zwei männliche Täter, teilt Gert Frahm weiter mit. Diese hätten gerade versucht, die Terrassentür aufzubrechen, ergriffen dann aber sofort die Flucht, als sie die Frau bemerkten. „Sie stiegen vermutlich in eine dunkle 3er-BMW-Stufenhecklimousine und entfernten sich in Richtung Reddelich.“

Die Männer waren etwa 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß und trugen Kapuzenshirts. Wer Hinweise zu Fahrzeug und Personen geben kann, wird gebeten, das Polizeirevier Bad Doberan unter Telefon 038203/560 zu informieren. Ob es Zusammenhänge zwischen den Fällen gibt, werde geprüft.

Anja Levien

Ein Lastwagen fährt auf der A19 zu schnell in die Dauerbaustelle an der Petersdorfer Brücke. Der mit Stahl beladene Transporter gerät auf die Mittelleitplanke. Die Autobahn Berlin-Rostock ist erst nach stundenlangen Bergungsarbeiten wieder passierbar.

12.04.2018

Ein junger Autofahrer übersah den Mann am Dienstagabend in Neubrandenburg. Der Fußgänger starb noch an der Unfallstelle.

20.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige