Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Horror-Crash mit drei Toten aus MV: Fahrer war betrunken
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Horror-Crash mit drei Toten aus MV: Fahrer war betrunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 06.02.2018
Beim Crash mehrerer Fahrzeuge zwischen Hamburg und Lübeck waren am 28. Januar drei Männer aus Wismar ums Leben gekommen, ein weiterer Mann aus Rostock wurde schwer verletzt. Quelle: Jens Burmester
Anzeige
Wismar

Der mutmaßliche Verursacher des schweren Unfalls auf der A 1 war alkoholisiert. Laut Staatsanwaltschaft Lübeck wurde bei dem 24-Jährigen ein Blutalkoholwert von 1,71 Promille festgestellt. Ob der Alkohol ursächlich für den Unfall sei, müssten weitere Ermittlungen klären, sagte Oberstaatsanwältin Ulla Hingst auf OZ-Nachfrage.

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat jetzt den Blutalkoholwert des mutmaßlichen Unfallfahrers bekannt gegeben. Bei dem Crash zwischen Hamburg und Lübeck waren Ende Januar drei Männer aus Wismar ums Leben gekommen.

Beim Crash mehrerer Fahrzeuge zwischen Hamburg und Lübeck waren am 28. Januar drei Männer aus Wismar ums Leben gekommen, ein weiterer Mann aus Rostock wurde schwer verletzt. Weitere Erkenntnisse zum Unfallhergang lägen derzeit noch nicht vor.

Der 24-jährige Hamburger habe dazu bislang noch keine Einlassungen gemacht, teilte Oberstaatsanwältin Ulla Hingst mit. Die Ermittler warten zudem auf das Gutachten eines Sachverständigen. Bis zum Abschluss der Ermittlungen würden noch mindestens zwei Monate vergehen.

Laut Zeugen soll der Mann mit seinem Auto auf die Spur der Wismarer gekommen sein und deren Auto seitlich gerammt haben, so dass sich der Wagen überschlug. Zwei weitere Autos waren in den Unfall verwickelt.

Täter hebeln Eingangstür auf und stehlen Jeans. Auf der Flucht verlieren sie aber mehrere Kleidungsstücke.

05.02.2018

Auf der B196 bei Buschvitz fuhr ein alkoholisierter Autofahrer mit seinem Seat in einen Sattelzug. Die Straße musste voll gesperrt werden.

05.02.2018

Der Mann war am Wochenende brennend und leblos an einem Parkhaus in Stralsund gefunden worden. Bei der Aufklärung könnten auch Videoaufnahmen helfen, die im Parkhaus gemacht wurden.

05.02.2018
Anzeige