Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Immer drei Täter – und einer schlägt sofort zu
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Immer drei Täter – und einer schlägt sofort zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.11.2017

Ein 16-Jähriger wurde am Samstag gegen 13.30 Uhr in der Erst-Barlach-Straße ausgeraubt: Drei junge Männer kamen ihm entgegen, sprachen ihn an, schlugen ihm unvermittelt ins Gesicht, entrissen ihm Handy und Armbanduhr und flüchteten in Richtung Steintor.

Nach dem gleichen Muster wurden zwei 17-Jährige am Freitagabend am Vögenteichplatz ausgeraubt. Laut Polizei saßen sie auf der Bank an der Haltestelle Arnold-Bernhard-Straße/Am Vögenteich, als sich drei Männer näherten. Einer setzte sich daneben, forderte die Herausgabe von Smartphones und Geld und schlug mehrmals zu. Beide Opfer gaben Telefone und Geld heraus. Die Täter verschwanden in Richtung Stampfmüllerstraße.

Genauso das Vorgehen am Mittwochabend 20.30 Uhr am Gerberbruch: Drei Täter, nur notdürftig maskiert, zwei Jugendliche als Opfer. Ansprechen, zuschlagen, Beute machen – in diesem Fall waren es Handy, Geld und ein Bluetooth-Lautsprecher. Die Täter flüchteten in Richtung Ernst-Barlach-Straße.

Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist völlig unklar. Die abgegebenen Täterbeschreibungen weichen voneinander ab.

Im aktuellen Fall vom Samstagmittag werden die Täter als 20 bis 25 Jahre alt beschreiben; einer 1,80 Meter groß mit dunkelbraunem, kurzem Haar, blauen Augen, hellerem Drei-Tage- Bart, grauem Pullover und Kapuzenjacke. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Der zweite Täter ist laut Beschreibung 1,85 Meter groß, mit dunkler Hautfarbe, kurzem schwarzen Haar, blauen Augen und rotem Kapuzenpullover, ebenfalls deutsch sprechend mit Akzent. Die dritte Person hat helle Haare, ein graues T-Shirt, dunkle Jeans und einen schwarzen Rucksack.

Zwei Täter vom Freitagabend sind ebenfalls etwa 1,80 Meter groß und 25 Jahre alt. Einer hat einen dunklen Drei-Tage-Bart, er war mit einem grau-schwarzen Windbreaker bekleidet, trug eine dunkle Wollmütze und sprach akzentfrei hochdeutsch. Der zweite Täter hatte kurze blonde Haare und einen blonden Kinnbart. Er trug eine dunkle Jacke, helle Jeans und eine dunkle Wollmütze.

Zeugenhinweise an den Kriminaldauerdienst ☎ 0381/49 16 16 16 oder an die Internetwache unter

www.polizei.mvnet.de

OZ

Mehr zum Thema

Wieder fallen Schüsse in den USA, diesmal in einer ländlichen Region in Nordkalifornien. Fünf Menschen sterben, darunter der mutmaßliche Schütze. Auch Kinder werden verletzt. In einer Grundschule riegeln Mitarbeiter geistesgegenwärtig alles ab und verhindern eine Tragödie.

15.11.2017

Aus der EU hätten eigentlich schon mehr als 10 000 illegal angekommene Flüchtlinge zurück in die Türkei geschickt werden können. Doch in Griechenland gibt es weiter Probleme.

15.11.2017

In den USA gibt es neue Belästigungsvorwürfe gegen einen Politiker, diesmal gegen einen Demokraten. Der Senator und frühere Komiker Al Franken entschuldigt sich. Bei den Republikanern tobt unterdessen der Machtkampf um den ebenfalls beschuldigten Kandidaten Moore weiter.

17.11.2017

Ein Lastwagen fährt auf der A19 zu schnell in die Dauerbaustelle an der Petersdorfer Brücke. Der mit Stahl beladene Transporter gerät auf die Mittelleitplanke. Die Autobahn Berlin-Rostock ist erst nach stundenlangen Bergungsarbeiten wieder passierbar.

12.04.2018

Ein junger Autofahrer übersah den Mann am Dienstagabend in Neubrandenburg. Der Fußgänger starb noch an der Unfallstelle.

20.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige