Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Kein Phantombild nach Vergewaltigung auf Rügen
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Kein Phantombild nach Vergewaltigung auf Rügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 17.01.2018
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Quelle: Silas Stein/archiv
Göhren

Knapp eine Woche nach der Vergewaltigung einer 56-Jährigen in Göhren auf der Insel Rügen haben sich Hoffnungen der Polizei auf ein Phantombild nicht erfüllt. Die Frau sei sich bei der Beschreibung des Täters zu unsicher gewesen, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Neubrandenburg.

Die Polizei habe allerdings Spuren sichern können, so dass man zuversichtlich sei, daraus Fremd-DNA des Täters bestimmen zu können. Gesucht wird ein 20 bis 25 Jahre alter Mann, der am späten Sonntagabend eine Urlauberin aus Sachsen überfallen und vergewaltigt haben soll.

Polizei bittet Bevölkerung um Hinweise

Die 56 Jahre alte Frau wurde laut Polizei auf dem Rückweg vom Strand von hinten attackiert, mit einem Messer bedroht und in ein Gebüsch gezerrt. Dort verging sich der Täter an ihr. Der Mann floh, das Opfer wurde durch das Messer schwer verletzt und kam in eine Klinik.

Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung und bittet alle Personen, die sich in der Zeit von 23 Uhr bis 3 Uhr im Bereich der Strandstraße / Thiessower Straße aufgehalten haben, sich zu melden. Insbesondere sind alle Menschen aufgerufen, die den Abend vom 30. April zum 1. Mai in der Nachtbar „Zum Lotsen“ verbracht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0395 / 5582  2224, die Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

dpa/mv