Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Lassaner stiehlt Briefe und Pakete

Wolgast/Lassan Lassaner stiehlt Briefe und Pakete

Über 1000 Sendungen waren für Wolgaster bestimmt / Bei Durchsuchung findet Polizei Drogen

Wolgast/Lassan. Ein 29-jähriger Angestellter der Deutschen Post soll über Monate hinweg Postsendungen und DHL-Pakete geöffnet und den Inhalt gestohlen haben. Weit über 1000 Postsendungen sind betroffen. Beamte des Kriminalkommissariats Anklam haben deshalb Ermittlungen gegen den Zusteller aus Lassan aufgenommen.

Seit Mitte Oktober 2017 soll er die Briefe und Pakete an Kunden in Wolgast nicht zugestellt haben. „Die Verdachtsgründe erhärteten sich, als zwei Jugendliche Anfang Januar 2018 in einem Waldstück bei Wolgast ca. 400 zum Teil geöffnete Briefsendungen und acht Pakete fanden“, berichtet Axel Falkenberg, Sprecher der Polizeiinspektion Anklam. „Im Zuge der Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Deutschen Post wurde schnell klar, dass es dem Dieb offensichtlich um Geld aus Briefsendungen wie Glückwunsch- und Trauerkarten und elektronische Geräte ging.“

Am vergangenen Freitag fanden Polizisten bei zwei Wohnungsdurchsuchungen in Lassan weitere 1000 Briefe, die zum Teil geöffnet waren. Zudem stießen die Beamten auf mehrere Handys, Tablets und Kosmetika und stellten die Waren sicher. Wie viel Geld der Postzusteller tatsächlich entwendet hat und wie hoch der Schaden durch den Diebstahl der Waren aus den Paketen ist, muss noch ermittelt werden, so Falkenberg.

Bei den Wohnungsdurchsuchungen machten die Beamten noch einen weiteren Fund: Sie beschlagnahmten mehr als 300 Gramm Marihuana, mehrere Ecstasy-Tabletten und Utensilien, die zum Dealen benutzt werden.

Dies führt nun zu einem weiteren Ermittlungsverfahren gegen den 29-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Falkenberg betont, dass der Drogenfund nicht in Verbindung zu der Post steht.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tribsees
Die Polizei ermittelt gegen den Vater wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung.

Gegen einen 43-jährigen Mann ermittelt die Polizei. Er hat am Mittwoch im vorpommerschen Tribsees auf einen 26-Jährigen eingeprügelt. Vorausgegangen war ein verbaler Streit der beiden, bei dem es um die Tochter des 43-Jährigen ging.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge