Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Mehrere Einbrüche in Grevesmühlener Kleingärten

Grevesmühlen Mehrere Einbrüche in Grevesmühlener Kleingärten

Die Polizei sucht nach Hinweisen im Zusammenhang mit einer Einbruchsserie in Kleingärten in Grevesmühlen. Offiziell gemeldet sind acht Fälle, die Dunkelziffer dürfte deutlich darüber liegen.

Voriger Artikel
Rauchwolke über Naturschutzgebiet: Vier Wehren rücken aus
Nächster Artikel
Sekundenschlaf: Mann bei Frontal-Crash schwer verletzt

In der Kleingartenanlage am Questiner Weg sind einige Gärten aufgebrochen worden.

Quelle: Michael Prochnow

Grevesmühlen. Eine Serie von Einbrüchen beschäftigt die Kleingärtner in Grevesmühlen. Nach jüngsten Informationen der Polizei wurden allein im Januar acht Gärten in den Anlagen am Questiner Weg sowie am Vielbecker See (Westseite) aufgebrochen. Ungewöhnlich ist, dass in sämtlichen Fällen der beziezungsweise die Täter lediglich Lebensmittel entwendet haben. Neben den aktenkundigen Fällen geht die Polizei von einer hohen Dunkelziffer aus. Denn nicht jeder Betroffene meldet solche Einbrüche. „Dabei ist es für uns wichtig, damit wir uns ein Bild machen können. Aber in einigen Fällen melden sich die Leute erst, wenn die Versicherung ein Aktenzeichen braucht“, sagt Heiko Petermann, Revierleiter in Grevesmühlen. Aber dann sei es meist zu spät, um Spuren zu sichern. Axel Koeppen von der Polizeiinspektion Wismar rät in diesen Fällen zur Prävention. „Es sollten keine Lebensmittel, kein Alkohol und keine Wertgegenstände in den Gärten gelagert werden. Und Werkzeug sollte auch so aufbewahrt werden, dass die Täter es nicht gleich finden, um damit Fenster und Türen aufzubrechen.“ Ratsam sei es, Fotos vom Innenraum der Gartenlauben zu machen. „Das macht es für die Polizei und die Versicherung sehr viel einfacher.“

Prochnow Michael

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Interview mit Kommandeur
Beamte der Sondereinheit GSG 9 der Bundespolizei.

Die GSG 9 wurde in den 1970er Jahren mit dem spektakulären Einsatz bei einer Flugzeugentführung im somalischen Mogadischu berühmt. Der islamistische Terrorismus stellt die Eliteeinheit vor neue Probleme.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge