Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Milchhof Preetz: Radlader zum zweiten Mal Beute von Dieben
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Milchhof Preetz: Radlader zum zweiten Mal Beute von Dieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.07.2018
So ein Radlader der Marke Schäffer wurde aus der Milchviehanlage in Preetz gestohlen. Neuwert: 45000 Euro. Der landwirtschaftliche Betrieb von Bauer Deert Rieve – hier stehen 475 Milchkühe – wurde nach 2016 zum zweiten Mal von Dieben heimgesucht. Quelle: Foto: Oz

Preetz. Das gibt’s doch nicht, sagen sich die Preetzer. Schon wieder wurde von der Milchviehanlage im Ort ein Radlader geklaut. Dabei handelt es sich genau um das Fahrzeug, das vor zwei Jahren schon mal Diebesbeute war.

Im Mai 2016 wurde nachts ein Radlader vom Hof gefahren. Einem aufmerksamen Landwirt aus Steinhagen war es zu verdanken, dass der Fahrzeug-Diebstahl vereitelt werden konnte (die OZ berichtete). Der hatte nachts um 2 Uhr einen Radlader auf der B 194 zwischen Steinhagen und Abtshagen gehört und alarmierte die Polizei. Der Täter ließ das Fahrzeug stehen und flüchtete, so dass es damals ohne Schaden an den Preetzer Betrieb zurückgegeben werden konnte. Allerdings fehlte trotz Großeinsatzes der Polizei vom Täter jede Spur. Und das ist auch diesmal wieder so.

Der oder die Täter hatten genau das Fahrzeug, das schon 2016 mitgenommen wurde, noch einmal aus der Viehhalle gefahren. „Es wurde dann nicht weit entfernt kurze Zeit später verladen. Und zwar an so einer Stelle, wo wirklich kein Mensch ist“, erzählt Landwirt Deert Rieve, der den Preetzer Betrieb vor ein paar Jahren übernommen hat.

Deshalb macht er sich auch keine großen Hoffnungen, dass noch Zeugen gefunden werden. Für den Bauern, der in Muuks wohnt, ist ziemlich offensichtlich, dass hier eine Bande ihr Unwesen treibt. „Und die sind gut organisiert. Sie wissen, was sie tun, kennen genau das kleine Zeitfenster, in dem in der Anlage keiner ist.“ Außerdem wisse er von zwei Fällen auf Rügen, wo den Landwirten ebenfalls diese Radlader gestohlen wurden.

„Das ist doch kein Zufall. Die Dinger sind als Hofschlepper beliebt. Die werden zu Geld gemacht und stehen dann ja auf irgendeinem Hof. Da sie ja nicht zugelassen werden müssen, findet man die doch nie wieder“, befürchtet Rieve. Für ihn ist der Diebstahl jetzt ein Fall für die Versicherung.

Bei dem roten Radlader, der in Preetz vom Hof „rollte“, handelt es sich um eine Schäffer-Maschine, Neuwert 45000 Euro. „Die Fahrzeuge sind bei den Bauern beliebt, fast jeder hat ein oder zwei auf seinem Hof.“ Dass bei seinem Radlader eine Tür fehlt, erklärt Deert Rieve so: „Wir haben die abgebaut, weil die nicht gebraucht wird. Die Mitarbeiter müssen dauernd rein und rausspringen, da ist eine Tür nur hinderlich.“

Eine Sprecherin des Polizei-Präsidiums in Neubrandenburg erklärte gestern auf OZ-Anfrage, dass die Kripo in Anklam die Ermittlungen übernommen habe. „Es ist der gleiche Sachbearbeiter für organisierte Kriminalität wie 2016, so dass hier Zusammenhänge schnell gefunden werden, wenn sie denn bestehen.“ Leider würden aber im jüngsten Fall konkrete Hinweise fehlen, dennoch arbeite man auch mit den Kollegen aus anderen Regionen zusammen, um hier auch zu einem Ermittlungserfolg zu kommen.

Hinweise bittean : ☎ 0395/55822224 oder unter www.polizei.mvnet.de.

Ines Sommer

54-jähriger Barther kommt bei Marlow von der Straße ab.

13.07.2018

Pole hatte das Fahrzeug in gutem Glauben gekauft.

13.07.2018

Das Fahrzeug war bereits vor drei Jahren als gestohlen gemeldet worden.

13.07.2018