Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Neonazis randalieren im Asia-Imbiss in Grevesmühlen
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Neonazis randalieren im Asia-Imbiss in Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:08 13.01.2015
Im Asia-Imbiss in der Wismarschen Straße, Ecke Santower Straße wurde am Sonntag der Spiegel auf der Toilette zerstört. Quelle: Michael Prochnow

Am Sonntagabend haben zwei Männer in einem Grevesmühlener Asia-Imbiss den Toilettenraum verwüstet. Die Täter gehören womöglich der rechtsradikalen Szene an. Der Inhaber des Ladens in der Wismarschen Straße hat bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet — nicht zum ersten Mal.

Gegen 20.35 Uhr ereignete sich am Sonntag der Vorfall. Laut Imbiss-Inhaber Tinh Tran wurde der Spiegel auf der Toilette mutwillig zerstört. „Schon zuvor haben sich die beiden sehr laut im Laden unterhalten, so dass ich sie gebeten habe, etwas leiser zu sein“, erklärt Tran. Später verließen die Täter den Laden mit eindeutig rechtsradikaler Pose. „Einer der Tatverdächtigen mimte den Hitlergruß mit den Worten ,Sieg Heil‘“, berichtet die Polizei.

Dem vietnamesischen Ladenbesitzer Tran sind die Täter nicht unbekannt. „Ich kenne ihre Namen nicht, aber die Gesichter habe ich schon häufiger gesehen“, sagt der 50-Jährige. Oft würden sich kleinere Gruppen auf den Sitzbänken direkt vor dem Laden aufhalten.

Die beiden Täter schätzt Tran auf etwa 20 Jahre. Sie sollen 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Einer hat eine Glatze, trug eine graue Arbeitshose, schwarze Arbeitsschuhe und eine schwarze Bomberjacke.

Die andere Person fiel durch eine schwarze Jogginghose mit vielen Löchern und eine schwarze Mütze mit der Aufschrift „Skinhead“ auf.

Es ist nicht der erste Vorfall im Imbiss. „Ich habe schon einige Anzeigen erstattet“, berichtet Tran, der den Laden seit dem Jahr 2000 leitet. In der Anfangszeit seien allein die Fenster knapp 30 Mal zerstört oder beschädigt worden. Außerdem gab es bereits mehrere Einbruchsversuche. Zuletzt versuchten Unbekannte kurz vor Weihnachten die Fenster aufzuhebeln. Andere machten beim Einbruchversuch das Schloss einer Seitentür funktionsunfähig. „Ich möchte Ruhe haben. Die Leute können gerne kommen und hier essen und trinken. Aber sie sollen nichts zerstören“, sagt Tran.



Daniel Heidmann

Anzeige