Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Neuer „Sheriff“ in Schmarl mit offenen Armen empfangen

Rostock Neuer „Sheriff“ in Schmarl mit offenen Armen empfangen

Seit diesem Jahr ist Bernd Wittwer der neue Kontaktbeamte in Schmarl. Damit bekommt der Stadtteil einen Polizisten mit viel Erfahrung.

Voriger Artikel
Polizei fahndet noch immer nach Tankstellenräuber
Nächster Artikel
Nach spektakulären Schmuckraub: Bisher keine Spur zu Tätern

Nach zweieinhalb Jahren vakanz gibt es nun einen neuen Kontaktbeamten für Rostocks Stadtteil Schmarl. Der Polizeihauptmeister Bernd Wittwer (53) übernimmt den Posten. Bisher war er der Kontaktbeamte in Warnemünde.

Quelle: Johanna Hegermann

Rostock. Es gibt einen neuen Sheriff in Schmarl: Polizeihauptmeister Bernd Wittwer. Nach dem die Stelle des Kontaktbereichsbeamten in dem Stadtteil für zweieinhalb Jahre vakant war, nimmt nun der 53-Jährige den Platz ein.

Offiziell ist Wittwer seit dem 1. Oktober für Schmarl verantwortlich. Dabei ist die Aufgabe für den Polizeihauptmeister nichts Neues. Sieben Jahre hat er bereits als Kontaktbeamter in Warnemünde gearbeitet. „Wir haben entschieden, einen leistungsstarken Kollegen hierher zubringen, der viele Erfahrungen hat und relativ schnell weiß, wie seine Aufgaben aussehen“, erklärt Stefan Damrath, Leiter des Polizeireviers Rostock-Lichtenhagen.

„Das haben die Bewohner vermisst“, sagt auch Ortsamtsleiterin Frank Teubel. „Für die Schmarler ist die Präsenz der Polizei ganz wichtig. Das Gefühl von Ordnung und Sicherheit steht bei den Wünschen der Einwohner weit oben.“ Das habe auch das Ergebnis der kommunalen Bürgerumfrage ergeben. Und auch für das Ortsamt sei es wichtig, einen festen Ansprechpartner bei der Polizei zu haben.

Hegermann Johanna

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Interview mit Kommandeur
Beamte der Sondereinheit GSG 9 der Bundespolizei.

Die GSG 9 wurde in den 1970er Jahren mit dem spektakulären Einsatz bei einer Flugzeugentführung im somalischen Mogadischu berühmt. Der islamistische Terrorismus stellt die Eliteeinheit vor neue Probleme.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge