Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Polizei beklagt: Immer mehr Gewalt

Rostock Polizei beklagt: Immer mehr Gewalt

Körperverletzungen, Wohnungseinbrüche und Autodiebstähle nehmen in Rostock zu - das sagt die Polizeiliche Kriminalstatistik 2016.

Voriger Artikel
Betrug vereitelt: Zwei Festnahmen
Nächster Artikel
Hiddensee: Zur Saison mehr Retter

Die Zahl der Körperverletzungen nahm 2016 in Rostock gegenüber dem Vorjahr um fast neun Prozent zu.

Quelle: Arscholl, Ove

Rostock. Die Zahl der Straftaten in Rostock ist 2016 gegenüber dem Vorjahr von 20 055 auf 20 824 leicht gestiegen. Die Aufklärungsquote stieg laut Statistik von 57,3 auf 58,5 Prozent. Sorgen gegenüber 2015 bereiten vor allem steigende Zahlen bei Körperverletzungen, Wohnungseinbrüchen und Autodiebstählen.

Statistisch betrachtet werden jeden Tag drei Scheiben eingeschlagen, um Dinge aus einem Auto zu stehlen, beschreibt Sebastian Schütt, Chef des Kriminalkommissariats,  ein Delikt, das zwar weniger registriert wurde, die Polizei aber immer noch auf hohem Niveau beschäftigt. Deutlich angestiegen ist vor allem die Zahl der Autodiebstähle – 325 Wagen verschwanden, 25,5 Prozent mehr als 2015. Eine erhebliche Zunahme gibt es auch bei den Wohnungseinbrüchen und bei den Körperverletzungen. 1435 Fälle wurden angezeigt, ein Plus von fast neun Prozent.

Thomas Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
Die Polizei hatte am letzten Aprilwochenende reichlich zu tun.

Ein aufmerksamer Autofahrer hat am Wochenende für mehr Sicherheit auf den Straßen in der Region Grevesmühlen gesorgt.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge