Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Polizei und Landkreis geben Entwarnung nach Kettenbrief
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Polizei und Landkreis geben Entwarnung nach Kettenbrief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 25.10.2017
Hundertfach wurde der Beitrag im Internet geteilt. Quelle: Screenshot Facebook
Anzeige
Zinnowitz

In den vergangenen beiden Tagen verbreitete sich im sozialen Netzwerk Facebook und per WhatsApp ein Kettenbrief, der davor warnt, fremde Leute in die private Wohnung zu lassen. Sie würden sich „von Haus zu Haus durcharbeiten und kontrollieren wollen, ob die jetzt seit Januar gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder vorhanden sind.“

Wie die Polizei auf Nachfrage dazu mitteilt, kann sie nicht bestätigen, dass es in letzter Zeit derartige Besuche fremder Menschen in ihrem Zuständigkeitsbereich gegeben hat. Auch Landkreissprecher Achim Froitzheim bestätigte am Mittwoch, dass keine solche Verbrecherbanden auf Usedom unterwegs sind. Der Kettenbrief wurde ebenfalls in weiten Teilen Norddeutschlands und in Österreich gestreut. Es handelt sich dabei um kein usedomtypisches Phänomen.

Hannes Ewert

Mehr zum Thema

Der Nordwestmecklenburger hatte in Klockenhagen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

23.10.2017

Am Freitagabend, dem 20.10.2017, erhielten die Beamten des Polizeirevieres Sassnitz den Auftrag, nach Sassnitz in die Gartenstraße zu fahren, da dort offenbar ein ...

23.10.2017

Etwa jeder vierte Unfall im Landkreis Vorpommern-Greifswald war in diesem Jahr bislang ein Wildunfall. Die Gafahr eines Zusammenstoßes mit Tieren ist laut Polizeisprecher Axel Falkenberg besonders groß in den Morgen- und Abendstunden.

24.10.2017

Ein Lastwagen fährt auf der A19 zu schnell in die Dauerbaustelle an der Petersdorfer Brücke. Der mit Stahl beladene Transporter gerät auf die Mittelleitplanke. Die Autobahn Berlin-Rostock ist erst nach stundenlangen Bergungsarbeiten wieder passierbar.

12.04.2018

Ein junger Autofahrer übersah den Mann am Dienstagabend in Neubrandenburg. Der Fußgänger starb noch an der Unfallstelle.

20.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige