Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge „Schüsse“ in Bebel-Tower: Darum wurden Leute weggeschickt
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge „Schüsse“ in Bebel-Tower: Darum wurden Leute weggeschickt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 30.11.2017
Bölleralarm in Rostock: Am Donnerstag hat eine Übung der Bundespolizei Anwohner verunsichert. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Eine dramatische Nachricht hat sich am Donnerstagnachmittag über Facebook verbreitet: Im Bebel-Tower an der August-Bebel-Straße sollen Schüsse gefallen sein, die Polizei hätte deshalb Leute weggeschickt.

Im zuständigen Polizeirevier an der Ulmenstraße wusste niemand davon. Gleichwohl schreckte solch eine Schuss-Meldungen dort natürlich auf, ein Streifenwagen wurde geschickt.

Es dauerte eine Weile, bis das Rätsel gelöst wurde. Es habe eine Übung der Bundespolizei gegeben, bei der wohl auch Böller gezündet worden seien. Schüsse gab es jedenfalls nicht, so das Polizeirevier.

Ein Lastwagen fährt auf der A19 zu schnell in die Dauerbaustelle an der Petersdorfer Brücke. Der mit Stahl beladene Transporter gerät auf die Mittelleitplanke. Die Autobahn Berlin-Rostock ist erst nach stundenlangen Bergungsarbeiten wieder passierbar.

12.04.2018

Ein junger Autofahrer übersah den Mann am Dienstagabend in Neubrandenburg. Der Fußgänger starb noch an der Unfallstelle.

20.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige