Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Spaziergänger finden toten Paddler

Neukloster Spaziergänger finden toten Paddler

Der seit Ostern vermisste 50-Jährige aus Hamburg wurde nun von Angehörigen identifiziert.

Voriger Artikel
Parkplatzunfall entlarvt alkoholisierten Autofahrer
Nächster Artikel
Mit 75 Sachen durch die 30er Zone

Die Freiwillige Feuerwehr hat den totel Paddler aus dem Neuklostersee geborgen.

Quelle: Tilo Wallrodt

Neukloster. Der Paddler, der seit Ostern vermisst wurde (die OZ berichtete), ist am Samstagabend von Spaziergängern in der Nähe der Badestelle Nakenstorf gefunden worden. Das bestätigte am Dienstag ein Sprecher der Polizeiinspektion Wismar.

Wie Augenzeugen der OZ berichteten, haben sie etwas zunächst nicht klar Erkennbares 50 bis 100 Meter vom Ufer auf dem See treiben sehen. Einer der Spaziergänger ist dann im Neoprenanzug hinausgeschwommen, um sich zu vergewissern. Als klar war, dass es sich um einen Menschen handelte, informierte der Schwimmer die Polizei.

Die Bergung der Leiche übernahm dann die freiwillige Feuerwehr Neukloster. Identifizierungsmaßnahmen der Kriminalpolizei Wismar bestätigten den Verdacht, dass es sich um den vermissten 50-jährigen Hamburger handelt. Von ihm fehlte seit dem Nachmittag des 15. April jede Spur. Er soll sei bei kalten Temperaturen und stürmischem Wetter auf den See gepaddelt sein.

Auch umfangreiche Suchmaßnahmen, an denen zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, der Wasserrettung Gadebusch, der DLRG, der Polizei und eines Polizeihubschraubers beteiligt waren, führten zunächst nicht zum Erfolg.

Michaela Krohn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kröpeliner-Tor-Vorstadt
Die Zahl der Körperverletzungen nahm 2016 in Rostock gegenüber dem Vorjahr um fast neun Prozent zu.

Körperverletzungen, Wohnungseinbrüche und Autodiebstähle nehmen zu

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge