Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Teures Überholmanöver: 100.000 Euro Schaden bei Autounfall
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Teures Überholmanöver: 100.000 Euro Schaden bei Autounfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 29.11.2017
Bei einem Unfall zwischen Glowe und Juliusruh wurden zwei Personen leicht verletzt. Quelle: Polizei
Anzeige
Bergen

Am Mittwochmorgen kam es zwischen Juliusruh und Glowe zu einem schweren Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Wie die Polizei mitteilte, war der 57-jährige Fahrer eines Toyota mit seiner 58-jährigen Beifahrerin auf der L30 in Richtung Glowe  unterwegs. Nach derzeitigem Stand der Unfallaufnahme fuhr eine 54-jährige Fahrerin eines Porsche drei Fahrzeuge vor dem Toyota und suchte eine Parkmöglichkeit.

Der Toyota-Fahrer überholte die zwei vor ihm fahrenden Autos und kollidierte aus bisher ungeklärter Ursache seitlich mit dem nach links abbiegenden Porsche. In der Folge kam der 57-jährige Fahrzeugführer mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Durch den Aufprall wurden die Insassen des Toyotas (aus der Region) leicht verletzt. Die 54-jährige Fahrerin aus Stuttgart blieb augenscheinlich unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Bergung der Pkw und zur Reinigung der Fahrbahn durch die Straßenmeisterei wurde die L 30 zeitweilig gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf über 100.000 Euro geschätzt.

Anne Friederike Ziebarth

Ein Lastwagen fährt auf der A19 zu schnell in die Dauerbaustelle an der Petersdorfer Brücke. Der mit Stahl beladene Transporter gerät auf die Mittelleitplanke. Die Autobahn Berlin-Rostock ist erst nach stundenlangen Bergungsarbeiten wieder passierbar.

12.04.2018

Ein junger Autofahrer übersah den Mann am Dienstagabend in Neubrandenburg. Der Fußgänger starb noch an der Unfallstelle.

20.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige