Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Tierquäler in Barth unterwegs
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Tierquäler in Barth unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 11.05.2018
Der Kater „Kater“ war in der vergangenen Woche mit einer Kleinkaliber-Waffe angeschossen worden. Quelle: Volker Stephan
Anzeige
Barth

Treibt in Barth (Vorpommern-Rügen) ein Tierquäler sein Unwesen? Die Attacke auf eine Katze in der vergangenen Woche war offenbar kein Einzelfall. Nach der Veröffentlichung des Berichts über den Vorfall, bei dem ein bislang unbekannter Täter offenbar mit einer Kleinkaliber-Schusswaffe auf einen Kater geschossen hat, meldeten sich auf der OZ-Facebook-Seite der Lokalredaktion Ribnitz-Damgarten gleich mehrere Nutzer, die von weiteren Angriffen berichteten.

„Unser Kater wurde zweimal angeschossen“, schreibt beispielsweise Facebook-Nutzerin Sabine Heide. Stefanie Möller schreibt, dass der Kater ihrer Schwiegermutter in der Nähe des alten Kinderheims vor ein paar Wochen angeschossen wurde.

Auf Nachfrage bei der Polizei teilte diese mit, dass zumindest ein ähnlicher Fall am 20. März im Polizeirevier Barth angezeigt wurde. Auch hier wurde eine Katze offenbar mittels einer Schusswaffe verletzt. Einen Tag zuvor war das verletzte Tier zu seinen Besitzern in der Louis-Fürnberg-Straße zurückgekehrt. Die Katze wurde tierärztlich versorgt.

Zusammenhang möglich

Ganz in der Nähe wurde auf dem Gelände der Firma Gemüsebau Hahn (Nelkenstraße) in der vergangenen Woche eine angeschossene Katze entdeckt. „Da die Orte/Straßen der aufgefundenen Katzen nicht weit voneinander entfernt liegen, kann es einen möglichen Zusammenhang zwischen den Taten geben“, heißt es von der Polizei. Die Kripo ermittelt. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Barth unter der Teleonnummer 038231/6720 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mehr lesen: Unbekannter schießt in Barth auf Kater

Niemeyer Robert

Mehr zum Thema

Am Montagnachmittag raste ein Mann nahe Putbus an einer Verkehrskontrolle vorbei. Wenig später schnappte die Polizei den stark alkoholisierten 31-Jährigen zu Fuß in einem Waldstück.

09.05.2018

1816 junge Frauen und Männer bewarben sich in diesem Jahr um die 300 Ausbildungsplätze. Da die Zahlen seit Jahren sinken, wurden die Anforderungen gesenkt.

09.05.2018

Gutscheinkarten im Wert von 900 Euro hatte der Mann aus der Gemeinde Sundhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) gekauft, um Anspruch auf einen vermeintlichen Gewinn in Höhe von 28 000 Euro zu haben. Sein Sohn verhinderte den Betrug schließlich noch.

09.05.2018

Ein 43-jähriger Mann missachtete in Nienhagen bei Rostock die Vorfahrt einer 36-Jährige. Die Frau erlitt trotz Fahrradhelms schwerste Kopfverletzungen.

10.05.2018

In der Nähe von Leezen hatte ein 69-jähriger Autofahrer beim Abbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen.

10.05.2018

Der Junge war auf einem unbefestigten Parkplatz vor dem Naturcampingplatz Malchow mit dem Laufrad hinter dem Wagen seines Vaters hergefahren. Das Kind wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

10.05.2018
Anzeige