Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Über 100 000 Euro Schaden
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Über 100 000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:08 22.02.2018
Greifswald/Anklam

Ein Gesamtschaden von 107 895 Euro ist am Donnerstag bei Verkehrsunfällen entstanden, die sich aufgrund des Sturmtiefs „Friederike“ ereigneten. Innerhalb von nur sieben Stunden – zwischen 13 und 20 Uhr – krachte es 20-mal auf den glatten Straßen der Region. Wie die Polizeiinspektion Anklam mitteilte, waren insgesamt 36 Fahrzeuge beteiligt.

„Verletzt wurden fünf Personen, eine Person wurde schwer verletzt, vier Personen leicht. Betroffen waren schwerpunktmäßig die Bereiche der Polizeireviere Greifswald, Wolgast und Pasewalk“, teilt Pressesprecherin Sabrina Kulz mit.

Glimpflich ging ein Vorfall zwischen Rubkow und Anklam aus, als ein Linienbus mit dem Heck in einen Graben rutschte. Die Insassen blieben unverletzt und stiegen in einen Ersatzbus um. In Hohendorf bei Wolgast blieb ein Viehtransporter auf einer Anhöhe stecken. Bauern aus der Nähe unterstützen die Bergung mit insgesamt zwei Traktoren. kl/tw

OZ

Ein Fahrer eines Skoda fuhr am Freitagmorgen über die Kaikante beim Fähranleger in Stahlbrode (Landkreis Vorpommern-Rügen) hinaus. Er konnte sich selbstständig an Land bringen.

19.01.2018

In Stralsund verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus und ließen Gegenstände und Bargeld im Wert von mehreren 1000 Euro mitgehen.

19.01.2018

32 000 Euro Sachschaden - das ist die Bilanz von zwei Verkehrsunfällen am Donnerstagabend auf der A 20 bei Wendisch Baggendorf (Landkreis Vorpommern-Rügen).

19.01.2018
Anzeige