Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Über 100 000 Euro Schaden

Greifswald/Anklam Über 100 000 Euro Schaden

20 Unfälle in der Region wegen des Sturms

Greifswald/Anklam. Ein Gesamtschaden von 107 895 Euro ist am Donnerstag bei Verkehrsunfällen entstanden, die sich aufgrund des Sturmtiefs „Friederike“ ereigneten. Innerhalb von nur sieben Stunden – zwischen 13 und 20 Uhr – krachte es 20-mal auf den glatten Straßen der Region. Wie die Polizeiinspektion Anklam mitteilte, waren insgesamt 36 Fahrzeuge beteiligt.

„Verletzt wurden fünf Personen, eine Person wurde schwer verletzt, vier Personen leicht. Betroffen waren schwerpunktmäßig die Bereiche der Polizeireviere Greifswald, Wolgast und Pasewalk“, teilt Pressesprecherin Sabrina Kulz mit.

Glimpflich ging ein Vorfall zwischen Rubkow und Anklam aus, als ein Linienbus mit dem Heck in einen Graben rutschte. Die Insassen blieben unverletzt und stiegen in einen Ersatzbus um. In Hohendorf bei Wolgast blieb ein Viehtransporter auf einer Anhöhe stecken. Bauern aus der Nähe unterstützen die Bergung mit insgesamt zwei Traktoren. kl/tw

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Istanbul

Bei einem Busunglück in der zentralanatolischen Provinz Eskisehir sind elf Menschen getötet und Dutzende verletzt worden.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge