Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Lkw überschlägt sich auf A 20: Zwei Schwerverletzte
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Lkw überschlägt sich auf A 20: Zwei Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 04.12.2018
Autos fahren hinter einem Hinweisschild zur A20 auf der Autobahn. Quelle: Carsten Rehder/dpa (Symbolbild)
Strasburg

Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Strasburg (Uckermark) und Friedland. Aus bislang ungeklärter Ursache rammte gegen 21.20 Uhr ein 23-Jähriger mit seinem VW Passat den Klein-Lkw eines 61-Jährigen, der die A20 in Richtung Lübeck befuhr.

Wie ein Polizeisprecher sagte, verlor der Lkw-Fahrer durch die Wucht des Aufpralls die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Lkw wurde über eine Schutzplanke geschleudert, überschlug sich und durchbrach einen Wildzaun. Auf einem angrenzenden Feld kam er letztlich zum Liegen.

Beide Fahrer erlitten schwere, jedoch keine lebensbedrohlichen Verletzungen, sagte der Polizeisprecher. Sie wurden nach Neubrandenburg ins Klinikum eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von rund 14.000 Euro.

 

BMW kracht in Unfallstelle

Wenig später fuhr ein aus Neubrandenburg stammendes junges Pärchen in die ungesicherte Unfallstelle. Dort kollidierte ihr BMW mit Trümmerteilen, wodurch ein Sachschaden von rund 1500 Euro entstand.

Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die A20 in Richtung Lübeck für etwa drei Stunden voll beziehungsweise halbseitig gesperrt. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren noch 21 Kameraden der Feuerwehren Pasewalk, Papendorf und Jatznick im Einsatz.

RND/jad

Offenbar aus dem Nichts stand er hinter dem Fahrer und trat ihn in den Rücken: Wie die Polizei mitteilt, konnten Fahrgäste den betrunkenen 44-Jährigen dann gemeinsam überwältigen.

04.12.2018

In Sukow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) soll ein Mann mehrere Kinder am Rande eines Adventsbasars angegriffen haben. Nun stellt sich heraus, dass sich die Kindern den Angriff ausdachten.

03.12.2018

Am Wochenende ist bei einer Serie von Unfällen auf den Straßen von Mecklenburg-Vorpommern ein Mensch gestorben – mindestens 14 Menschen wurden verletzt. Der folgenreichste Unfall ereignete sich auf Rügen.

03.12.2018