Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Waschmaschine brennt in Bad

Lichtenhagen Waschmaschine brennt in Bad

Nachbarn riefen die Feuerwehr, als sie den Rauchmelder hörten

Voriger Artikel
Fahrerflucht: Unbekannter setzt Verletzten einfach aus
Nächster Artikel
Im milden Januar deutlich mehr Verkehrstote

Die Rostocker Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Die Wohnung in Lichtenhagen ist weiterhin bewohnbar.

Quelle: Foto: Stefan Tretropp

Lichtenhagen. Wieder einmal hat ein Rauchmelder Schlimmeres verhindert: Die Rostocker Feuerwehr musste am gestrigen Vormittag in den Stadtteil Lichtenhagen eilen, weil dort eine Waschmaschine in einer Mietwohnung brannte. Der Rauchmelder hatte kurz zuvor angeschlagen. Die Feuerwehr rückte kurz nach 10 Uhr mit einem Großaufgebot in die Flensburger Straße aus.

Nach Angaben von Christian Gläser, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, nahmen Nachbarn im vierten Stock des Mehrfamilienhauses die schrillenden Rauchmelder wahr, zudem bemerkten sie starken Qualm aus einer Wohnung. Sofort verständigten sie den Notruf.

Als die Feuerwehrleute sich Zutritt zur Wohnung verschafft hatten, trafen sie auf eine im Bad brennende Waschmaschine. Die Mieterin war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause. Die Flammen konnten zügig bekämpft werden. Durch Ruß wurde das Bad in Mitleidenschaft gezogen, die übrige Wohnung ist aber weiterhin nutzbar. Bei der Brandursache gehe man derzeit von einem technischen Defekt aus, hieß es von der Feuerwehr.

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wechsel an der FBI-Spitze
Andrew McCabe im Mai vergangenen Jahres in Washington. 

Erst feuerte Trump FBI-Chef Comey - vor dem Hintergrund der Russland-Ermittlungen. Dann schoss er sich auf dessen verbliebenen Vize McCabe ein. Jetzt ist er auch ihn los.

mehr
Mehr aus Aktuelle Beiträge