Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Wasserschutzpolizei erwischt Angler beim Schummeln

Stralsund Wasserschutzpolizei erwischt Angler beim Schummeln

Fische wurden gegen die strengen Winter-Regeln im Stralsunder Hafen versteckt. Der Fang muss aber an Ort und Stelle bleiben.

Stralsund. Die Wasserschutzpolizei in Stralsund hat drei Angler dabei erwischt, als sie gegen die strengen Regeln, die im Winter im Hafen gelten, verstoßen haben. Sie hatten ihren Fang in einem Pkw versteckt.

Vorgeschrieben ist aber, dass der Fisch direkt beim Angler bleiben muss, damit von den zuständigen Behörden kontrolliert werden kann, dass nicht mehr Fische aus dem Hafenbecken geholt werden als erlaubt. Gestattet ist es während der so genannten Winterlagersaison im Stralsunder Hafen, pro Tag drei Edelfische (Hecht und Zander) sowie sechs Barsche zu fangen. Sie müssen zudem eine Mindestgröße haben. Darüber hinaus ist jeder Angler verpflichtet, jeden Fisch, den er aus dem Wasser holt, auf seiner Angelkarte zu dokumentieren.

Der Grund dafür ist der Schutz der Bestände. In der kalten Jahreszeit ziehen sich viele Fische in das Stralsunder Hafenbecken zurück und sind natürlich für Angler eine relativ leichte Beute.

Die Beamten der Wasserschutzpolizei waren im konkreten Fall nach Hinweisen heimischer Angler auf die Verstöße aufmerksam geworden. Die drei Männer hatten zwar die zulässige Tagesfangmenge noch nicht überschritten, müssen aber trotzdem wegen des Verstoßes gegen die Regeln mit einem Bußgeld rechnen. Wie hoch das ist, entscheidet das zuständige Landesamt für Fischerei in Rostock.

Die Fischereiaufsicht und auch die Wasserschutzpolizei konnten nach eigenen Angaben bei ihren stichprobenartigen Kontrollen aber feststellen, dass sich die meisten Angler an die Bestimmungen halten, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Regeln des Winterlagers gelten seit dem 1. November 2014 und bis zum 31. März 2015. Während dieser Zeit darf nur zwischen 10 und 18 Uhr sowie in bestimmten Bereichen des Hafens geangelt werden. Außerdem gibt es genaue Vorgaben für die Angel und die jeweiligen Köder.

Täglich angeln Hunderte an den Kaikanten zwischen Ballastkiste und Steinerner Fischbrücke. Sie kommen nicht nur aus Stralsund, sondern ähnlich wie in der Heringssaison aus vielen Teilen Deutschlands.

 



jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelle Beiträge