Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Aktuelle Beiträge Wismar: Messerangriff im vollbesetzten Linienbus
Nachrichten Polizei-Report Aktuelle Beiträge Wismar: Messerangriff im vollbesetzten Linienbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 25.04.2018
Symbolbild Quelle: Sebastian Gollnow
Wismar

Messerangriff im Linienbus: Wie die Polizei mitteilt, sind in Wismar am Dienstag gegen 14.15 Uhr zwei Männer in einem vollbesetzten Linienbus in Streit geraten. Nach einem verbalen Schlagabtausch kam es drückte einer den anderen gegen die Fensterscheibe des Busses und schlug ihm mehrfach mit der Faust gegen den Kopf. Passiert ist das Ganze in der Linie 4 – und zwar zwischen den Stationen Burgwall-Center und Werftstraße/Hagebaumarkt.

Mitfahrer haben die beiden Männer, die beide aus Syrien stammen, daraufhin getrennt. Danach zog einer der Schläger ein Messer und verletztete seinen Kontrahenten an der rechten Schulter und am Knie. Ein unbeteiligtes 15-jähriges Mädchen, die der Auseinandersetzung ausweichen wollte, wurde ebenfalls mit dem Messer an der Brust leicht verletzt. Der Tatverdächtige verließ daraufhin den Bus.

Die beiden Verletzten wurden im Sana Klinikum behandelt – erst durch einen Mitarbeiter der Notaufnahme wurde die Polizei über den Vorfall informiert. Der 21 Jahre alte Mann, mit dem sich der Täter gestritten hatte, wurde stationär aufgenommen. Der Täter wurde schnell ermittelt und durch Kräfte einer Spezialeinheit vorläufig festgenommen.

Warum keiner der Insassen des linienbusses während des Vorfalls den Notruf der Polizei verständigt hat, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat am Mittwoch gegen den 27 Jahre alten Mann aus Syrien einen Haftbefehl wegen Verdachts der Körperverletzung und der gefährlichen Körperverletzung beantragt. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung haben Polizeibeamte außerdem 50 Gramm Haschisch gefunden. Der Beschuldigte ist noch gestern dem Haftrichter vorgeführt worden.

Die Polizei sucht trotzdem nach weiteren Zeugen des Vorfalles. Diese werden gebeten, sich im Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefonnummer 03841/203 0 zu melden.Schon in der vergangenen Woche gab es in Wismar einen Messerangriff. Damals handelte es sich um eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen ausländischer Herkunft. Bei dem Vorfall am Netto-Markt in der Bürgermeister-Haupt-Straße wurde ein 17-Jähriger von einem 16-Jährigen mit einem Messer am Bauch verletzt. Er musste ambulant behandelt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Auch zu diesem Vorfall sucht die Polizei Zeugen (die OZ berichtete).

Nimmt die Zahl von Messerangriffen in MV zu? Um diese Frage ist in der Landespolitik ein Streit entbrannt. AfD und Bürger für MV fordern eine gesonderte Erfassung von Straftaten mit Messern und Stichwaffen, CDU und SPD wollen eine bundeseinheitliche Lösung.

Schröder Kerstin

Mehr zum Thema

Weil sein Mittagessen brannte, wollte der 33-Jährige den Topf aus dem Fenster werfen. Dabei fingen der Mann selbst und die Wohnung Feuer.

25.04.2018

In der Nacht von Freitag auf Sonnabend kam es kurz vor Mitternacht zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Bei dieser erlitt ein 23-jähriger Rostocker schwere Verletzungen durch ein Messer.

25.04.2018

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim musste die Polizei am Wochenende ein Dutzend Ruhestörer zur Mäßigung ermahnen.

28.04.2018

Bei Abtshagen (Vorpommern-Rügen) geriet am Dienstag ein Pkw in Brand. Sowohl Fahrer als auch Beifahrer konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ursächlich für den Brand war wohl ein technischer Defekt.

29.04.2018

Polizei findet die Leiche der 61-Jährigen in ihrer Wohnung – aber erst bei der zweiten Begehung. Zuvor war umsonst mit einem Großaufgebot nach ihr gesucht worden.

29.04.2018

Die Such ist beendet. Am Dienstagmittag fand die Polizei die Frau .

24.04.2018