Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Anklage gegen Ex-Minister wegen Jachthafenresidenz

Rostock Anklage gegen Ex-Minister wegen Jachthafenresidenz

Anklage gegen Ex-Minister wegen Jachthafenresidenz

Die Rostocker Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den früheren Politiker Otto Ebnet und Ospa-Vorstand Frank Berg. Vorwurf: Beihilfe zum Betrug und Untreue.

Voriger Artikel
Fahrgastschiff rammt Charterboot
Nächster Artikel
Lastwagen in Berlin gestohlen und in Vorpommern beschlagnahmt

Im Fördermittelskandal um die Jachthafenresidenz Hohe-Düne hat die Staatsanwaltschaft Rostock Anklage gegen Frank Berg (l.), Vorstandsvorsitzender der Ospa, und Ex-Wirtschaftsminister Otto Ebnet (2. v.r., SPD) erhoben. Auch der Investor Per Harald Løkkevik (2. v.l.) stand im Fokus von Ermittlungen.

Quelle: OZ

Rostock. Ex-Wirtschaftsminister Otto Ebnet (SPD) muss wegen der Fördermittelvergabe beim Bau der Jachthafenresidenz Hohe Düne in Warnemünde aller Voraussicht nach vor Gericht. Die Rostocker Staatsanwaltschaft schloss nach über zweijährigen Ermittlungen ihre Untersuchungen ab und erhob am Donnerstag Anklage gegen den früheren Minister. Ihm werden Beihilfe zum Subventionsbetrug und Untreue zur Last gelegt, wie Staatsanwalt Holger Schütt mitteilte.

Das Millionenprojekt, das die Bewerbung Rostocks als Ausrichter der olympischen Segelregatten 2012 unterstützen sollte, war in Teilbauten aufgesplittet worden. Dadurch konnte die staatliche Förderung von 35 auf bis zu 50 Prozent steigen.

Auch ein Prozess gegen Hotelinvestor Per Harald Løkkevik steht nach langem juristischem Tauziehen bevor.

 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Ex-Minister Otto Ebnet (SPD)

Hohe Düne: Staatsanwaltschaft wirft Ex-Minister Otto Ebnet und Sparkassen-Chef Frank Berg Untreue vor.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Polizei-Report