Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Defekte Hydraulikpumpe: Ölalarm im Stadthafen Usedom

Usedom Defekte Hydraulikpumpe: Ölalarm im Stadthafen Usedom

Rankwitzer Feuerwehr legt Sperre gegen weitere Ausbreitung des Teppichs.

Voriger Artikel
Polizei: Elfjähriger überfällt Seniorin
Nächster Artikel
Immer mehr Einbrüche: CDU fordert Polizeipräsenz

Die gelbe Sperrung soll verhindern, dass sich das Öl weiter im Usedomer Hafenareal ausbreiten kann.

Quelle: Ingrid Nadler

Usedom. Am Samstag hat ein aufmerksamer Fischer im Usedomer Hafen beobachtet, wie aus einer Arbeitsplattform Öl austrat. Wie sich herausstellte, war das Öl durch ein Leck in einer Hydraulikanlage in den See gelaufen. Die alarmierte Rettungsstelle des Landkreises hat daraufhin gegen 19 Uhr die Feuerwehren in Usedom und Rankwitz zum Einsatz in den Hafen geschickt.

Die Usedomer Wehr hat das Gebiet ausgeleuchtet und die Rankwitzer, die mit zehn Mann angerückt war, mit einer Ölsperre eine weitere Ausbreitung der Wasserverschmutzung verhindert. Die Wehr aus dem Lieper Winkel ist auf derartige Einsätze spezialisiert und als einzige auf der Insel Usedom mit einem Spezialboot sowie mit besonderer Pumptechnik ausgerüstet, wie Wehrführer Robert Köster erklärt.

Es wird davon ausgegangen, dass bei dem Unfall 20 bis 40 Liter Hydrauliköl austraten und sich auf einer Fläche von 25 mal 30 Meter ausbreiteten. Die Gefahr ist dennoch gering. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei sagte, soll das Öl nach Angaben der Betreiber biologisch schnell abbaubar sein. Durch Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast, welche die Ermittlungen übernommen hat, wurden sicherheitshalber Proben genommen. Die Firma führt im Auftrag der Stadt derzeit Baugrunduntersuchungen im Hafen durch.

 



Ingrid Nadler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei-Report