Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Polizei und Verkehrswacht kontrollieren Kindersitzmuffel

Ribnitz-Damgarten Polizei und Verkehrswacht kontrollieren Kindersitzmuffel

Vor der Bauermeister-Schule werfen die Beamten einen Blick in die Autos. Broschüren informieren über Gefahren.

Voriger Artikel
Brandnacht: Feuer zerstört Carport und Autos
Nächster Artikel
Sandsturm-Drama auf A19: Justiz stellt fünf Verfahren ein

Monique Teßnow (34) hat alles richtig gemacht. Ilayda (9) überreicht ihr eine Broschüre. Ebenfalls auf dem Bild: Polizeioberkommissar Hans-Dieter-Konkol (59, v.l.), Polizeihauptkommissar Dennis Isop (33) Florian (10), Nele (10), und Petra Müller (48) von der Verkehrswacht.

Quelle: Anika Hoepken

Ribnitz-Damgarten. Von Polizei und Verkehrswacht wurden gestern Morgen die Eltern und Kinder vor der Bauermeister-Schule in Ribnitz begrüßt. Die drei Polizeibeamten, Hans-Dieter-Konkol (59), Dennis Isop (33) und Mandy Wolter, sowie Petra Müller (48) von der Verkehrswacht schauten, ob die Schüler vorschriftsgemäß im Kindersitz sitzen und ob sie richtig angeschnallt sind. „Kinder, die kleiner als 1,50 Meter sind, brauchen einen Kindersitz. Strafen sind heute aber nicht vorgesehen. Wir arbeiten präventiv“, erklärte Dennis Isop. Unterstützung bekamen die Beamten von Florian (10) und Ilayda (9). Die beiden verteilten Broschüren der Verkehrswacht an ihre Mitschüler und die Eltern.

Bei der einstündigen Aktion vor Unterrichtsbeginn fiel lediglich ein Auto negativ auf. Zwar gab es auf der Rückbank eine Kindersitz, die Tochter saß allerdings daneben. „Neben Alkohol und zu hoher Geschwindigkeit sind ein fehlender Kindersitz oder der nicht angelegte Sicherheitsgurt immer noch häufige Unfallursachen“, sagte Isop. Die anderen Eltern und Schüler hatten zumindest an diesem Morgen alles richtig gemacht. So wie Monique Teßnow (34) und ihre zehnjährige Tochter Nele. „Es ist natürlich auch wichtig, dass die Eltern angeschnallt sind. Schließlich haben sie eine Vorbildfunktion“, erklärte Dennis Isop.

Die landesweite Aktion bildete den Auftakt der Kampagne „100 Prozent geschnallt?!“. Auch an der Recknitz-Grundschule Ahrenshagen wurden Eltern und Kinder kontrolliert.

 



Anika Hoepken

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei-Report