Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
82:69 – Seawolves holen zweiten Saisonsieg

82:69 – Seawolves holen zweiten Saisonsieg

Rostock Es ist noch eine Minute im ersten Viertel zu spielen, als Jovonni Shuler vor 1869 Zuschauern das erste Mal das Parkett in der Rostocker Stadthalle betritt.

Rostock Es ist noch eine Minute im ersten Viertel zu spielen, als Jovonni Shuler vor 1869 Zuschauern das erste Mal das Parkett in der Rostocker Stadthalle betritt. Nur wenige Augenblicke später hat der Neuzugang der Rostock Seawolves im Drittliga-Spiel gegen Wolfenbüttel die Chance, zu einem Korberfolg zu kommen. Doch der Ball prallt am Korbring ab. Nicht so wild – die Seawolves gewinnen das zweite Heimspiel in Folge. Mit 82:69 (31:19) besiegen die Basketballer die Herzöge aus Wolfenbüttel und rücken in der Tabelle auf Rang zehn vor.

„Ich war schon sehr aufgeregt vor dem Spiel. Aber als ich dann eingewechselt wurde, habe ich es einfach genossen“, beschreibt der US-Amerikaner Shuler, der erst vor knapp zwei Wochen zu den Rostockern gestoßen war. Zum Zeitpunkt seiner Einwechslung lagen die Seewölfe bereits mit 13:7 vorn. Nach der ersten Viertelpause bauten sie den Vorsprung auf zwölf Zähler aus. Besonders die Defensive agierte bis dahin stark.

Nach der Halbzeit kamen die Gäste besser mit den Rostockern zurecht. Doch die hatten immer eine Antwort parat. Auch Jovonni Shuler bekam seinen großen Moment. Beherzt schnappte er sich den Ball an der Drei-Punkte-Marke und verwandelte den Distanzwurf souverän, um sich im Anschluss mit einer Jubelgeste bei den Fans zu bedanken. „Das mache ich immer, wenn ich einen Dreier treffe. Dieses Mal war es was ganz Besonderes. Die Manschaft und die Fans haben mich richtig gut aufgenommen“, freut sich Shuler.

Schon am Freitag dürfen er und sein Team erneut zu Hause ran. Dann kommen die spielstarken Artland Dragons aus Quakenbrück in die Hansestadt. Seawolves: Davis 22 Punkte/4 Rebounds, Murillo 14/6, Winkler 12/1, Buntic 10/2, Lopez Dittert 6/7, Shuler 5/3, Rivers 5/2, Slavchev 4/4, Vogt 4/0, Lange, Hellmann.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Güstrow
Die Badmintonasse des TSV Empor Göhren waren auch in Güstrow wieder sehr erfolgreich.

Beim zweiten Ranglistenturnier dieser Saison in Güstrow gab es für die Spieler vom TSV Empor Göhren vier Mal Gold und vier Mal die Silbermedaille

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Basketball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.