Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Basketballer ziehen souverän ins Finale ein

Greifswald Basketballer ziehen souverän ins Finale ein

Am vergangenen Sonnabend traf die U 18 der SG Greifswald im Playoff-Rückspiel des Halbfinales auf die Wismar Bulls.

Voriger Artikel
Bayern besiegt ALBA im Eurocup-Viertelfinale
Nächster Artikel
Schröder verliert bei NBA-Meister - Dallas gewinnt

Simon Lukowski (weiß) machte ein starkes Spiel.

Quelle: rk

Greifswald. Am vergangenen Sonnabend traf die U 18 der SG Greifswald im Playoff-Rückspiel des Halbfinales auf die Wismar Bulls. Nachdem das Hinspiel in Wismar mit vier Punkten Unterschied verloren wurde (71:75), musste in Greifswald die Wende her, um doch noch ins Finale einzuziehen.

In einer vollen Halle enttäuschten die Gastgeber nicht. Von Beginn an wurde die körperliche Überlegenheit ausgespielt. Wismar hielt dagegen. Die Bulls sind eine, im Gegensatz zu den Greifswaldern, über Jahre formierte und ausgeglichene Mannschaft. Sie spielen in der Offensive ruhig und treffen für diese Altersklasse ungewöhnlich gut von außen. Das taten sie auch an diesem Tag. Die Greifswalder Jungs ließen sich aber nicht beeindrucken. Auch sie trafen, neben vielen Korbattacken, gut von außen. Es ging mit 47:31 für Greifswald in die Halbzeitpause.

Jetzt galt es, nicht nachzulassen. Dazu war der organisierte Gegner zu gut. Im dritten Viertel ging man weiter engagiert zur Sache. Mit ruhigem Aufbau und eingeübten Spielzügen wurde die Wismarer Verteidigung immer wieder bezwungen. Vor allem Joshua Bothe konnte wiederholt am Korb punkten — dennoch war es eine gute Teamleistung, die für die Führung sorgte. Es gab keine Chance für das Team aus Wismar, den Rückstand aufzuholen. Die Teamdefensive der Greifswalder überzeugte über die gesamte Begegnung. In keinem Viertel erzielte der Gegner mehr als 15 Punkte. Im letzten Abschnitt ließ man gar nur vier Punkte der eigentlich favorisierten Gäste zu. Das erwartet schwere Spiel wurde am Ende souverän mit 92:47 gewonnen. Spielmacher Simon Lukowski war sehr zufrieden: „Wir wollten alles, was in Wismar falsch lief, heute richtig machen und freuen uns aufs Finale.“

Finalgegner wird der EBC Rostock II sein, der sich überraschend gegen die eigene erste Mannschaft durchsetzen konnte. Das Hinspiel findet am Wochenende in Greifswald statt. Zeit und Ort werden noch bekanntgegeben.

 



stb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Basketball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.