Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Biathletin Dahlmeier startet als letzte der WM-Favoritinnen

Startnummer 93 Biathletin Dahlmeier startet als letzte der WM-Favoritinnen

Das wird ein langer Biathlon-Klassiker: Als letzte der Favoritinnen startet Laura Dahlmeier im Einzelrennen mit der Nummer 93. Ihre große Rivalin Gabriela Koukalova aus Tschechien läuft über die 15 Kilometer bereits mit der Startnummer 51 los.

Voriger Artikel
Dahlmeier contra Koukalova: Der Kampf der großen Zwei
Nächster Artikel
Biathlet Schempp setzt auf Mentaltrainer

Laura Dahlmeier zeigt sich bei einer Pressekonferenz vor dem Einzelrennen bestens gelaunt.

Quelle: Martin Schutt

Hochfilzen. Spätestens wenn Laura Dahlmeier ins Ziel kommt, dann dürfte die Einzel-Weltmeisterin feststehen. Die viermalige Biathlon-Weltmeisterin läuft heute im WM-Einzelrennen in Hochfilzen mit der Startnummer 93 los - als letzte der Top-Favoritinnen.

„Der Einzel ist nicht ganz so einfach zu laufen. Alles ist möglich“, sagte Dahlmeier. Ihr bisheriges Abschneiden in Tirol nennt sie „phänomenal und gigantisch. Alles, was jetzt noch kommt, ist volle Zugabe.“

Die Partenkirchnerin hatte sich im Biathlon-Klassiker für die letzte Startgruppe entschieden, da es in den Kitzbühler Bergen warm werden soll. Je später der Start, desto schneller die Strecke - das ist die Rechnung. Kurz vor Dahlmeier ist mit der Nummer 91 Olympiasiegerin Darja Domratschewa am Start. Nach Verfolgungssilber ist der Weißrussin in Tirol alles zuzutrauen. Titelverteidigerin Marie Dorin-Habert aus Frankreich startet mit der 75.

DIE WICHTIGSTEN STARTNUMMERN

51 Gabriela Koukalova (Tschechien)
54 Maren Hammerschmidt
75 Marie Dorin-Habert (Frankreich)
76 Dorothea Wierer (Italien)
83 Kaisa Mäkäräinen (Finnland)
88 Franziska Hildebrand
90 Vanessa Hinz
91 Darja Domratschewa (Weißrussland)
92 Anais Chevalier (Frankreich)
93 Laura Dahlmeier

Für Dahlmeiers Teamkolleginnen Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz und Maren Hammerschmidt geht es wohl eher um eine gute Platzierung. Letzte deutsche Einzel-Weltmeisterin war Kati Wilhelm, die jetzige ARD-Expertin gewann 2009 in Pyeongchang. Dahlmeier könnte nach Gold in der Verfolgung und in der Mixed-Staffel sowie Sprint-Silber ihre Nachfolgerin werden. Zumal die 23-Jährige die beiden Weltcup-Einzelrennen dieses Winters gewonnen hat. Im letzten Saison-Einzel kann sie nun sogar die erste Weltcup-Einzelwertung gewinnen. Dafür müsste sie noch nicht einmal den WM-Titel holen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Russin vor Sprint gesperrt
Auch bei der Biathlon-WM in Hochfilzen ist Doping wieder ein Thema.

Kurz vor dem ersten Einzelrennen bei der Biathlon-WM in Hochfilzen wird die Russin Jekaterina Glasyrina aus dem Verkehr gezogen. Wegen Dopingverdachts.

mehr
Mehr aus Biathlon
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.