Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
AS Rom trotz 0:1 weiter - Spurs gegen Gent raus

Belgien mit 3 Achtelfinalisten AS Rom trotz 0:1 weiter - Spurs gegen Gent raus

AS Rom verliert das Spiel und Nationalspieler Antonio Rüdiger und ist trotzdem in der Europa League weiter. In Tottenham Hotspur scheitert ein prominenter Club. Das kleine Belgien stellt gleich drei Achtelfinalisten.

Voriger Artikel
Ismaël kämpft gegen Ex-Club Werder mal wieder um den Job
Nächster Artikel
Stindls Dreierpack hält Gladbach auf Europa-Kurs

Roms Antonio Rüdiger erhielt im Spiel gegen Villarreal in der 82. Minute einen Platzverweis.

Quelle: Federico Gambarini

Berlin. AS Rom hat trotz einer Niederlage und einer gelb-roten Karte für Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger das Achtelfinale der Fußball-Europa League erreicht.

Der Club aus Italiens Hauptstadt unterlag FC Villarreal mit 0:1 (0:1), zog aber dank des 4:0 im Hinspiel in Spanien in die nächste Runde ein. Den entscheidenden Treffer in Rom erzielte Santos Borré in der 15. Minute. Von der 82. Minute an mussten die Römer ohne den Ex-Stuttgarter Rüdiger nach dessen Platzverweis auskommen. Der 23 Jahre alte Verteidiger war erst nach der Pause eingewechselt worden.

Ausgerechnet Harry Kane leitete das überraschende Aus von Tottenham Hotspur gegen KAA Gent ein. Beim 2:2 traf Spurs-Torjäger per Eigentor zum zwischenzeitlichen 1:1. Von der 39. Minute an waren die Londoner zudem nur noch zu zehnt nach einer Roten Karten für Delle Alli. Schon das Hinspiel hatten die Belgier mit 1:0 gegen die Spurs für sich entschieden.

Dramatisch ging es auch in St. Petersburg zu. Der RSC Anderlecht verlor zwar mit 1:3 (0:1) gegen Zenit, kam aber durch das 2:0 im ersten Spiel weiter. Das russische Team hatte bereits mit 3:0 geführt, doch der Schwede Isaac Kiese Thelin rettete mit seinem Tor die Belgier.

Apoel Nikosia machte mit dem 2:0 (0:0) gegen Athletic Bilbao überraschend das 2:3 in Spanien wett. Ajax Amsterdam reichte ein 1:0 (0:0) gegen Legia Warschau, um nach dem 0:0 in der ersten Partie ins Achtelfinale zu kommen.

Ebenfalls in der Runde der letzten 16 steht Besiktas Istanbul nach dem 2:1 (1:0) gegen Hapoel Beer Sheva aus Israel (Hinspiel: 3:1). Olympiakos Piräus gewann in Ankara bei Osmanlisport FK mit 3:0 (0:0) und ließ das 0:0 vor eigenem Publikum vergessen. Am deutlichsten setzte sich Olympique Lyon durch. Die Franzosen schossen AZ Alkmaar mit 7:1 (4:1) ab (Hinspiel: 4:1).

Schon am Vortag hatten Schalke 04 gegen PAOK Saloniki, Manchester United gegen AS St. Etienne und FK Krasnodar gegen Fenerbahce Istanbul die nächste Runde erreicht. Das Achtelfinale wird am 24. Februar im schweizerischen Nyon ausgelost.

Überraschend ist Belgien mit gleich drei Teams vertreten:  Anderlecht, KAA Gent und KRC Genk (gegen Astra Giurgiu aus Rumänien). Die Bundesliga hat in Schalke und Borussia Mönchengladbach (4:2 in Florenz nach 0:1 im Hinspiel) weiter zwei Clubs im Lostopf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Europa League
Schalke-Trainer Markus Weinzierl kündigte an, dass es gegen PAOK Saloniki zahlreiche personelle Wechsel geben werde.

Schalke ist weiter gut im Geschäft. Der Einzug ins Achtelfinale der Europa League gegen Saloniki sollte nach dem 3:0 im Hinspiel Formsache sein. Im DFB-Pokal und in der Liga sind die Aufgaben schwerer.

mehr
Mehr aus Fußball
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.